Ortsverband Pankow Süd

In den Ortsvorstand wurden am 28. Oktober 2021 gewählt: Antje, Elke, Adrian, Burkhard und Ivo.

Als Delegierte zur 9. Hauptversammlung für die Jahre 2024 und 2025 wurden am 16. November 2023 gewählt: Delia, Elke, Antje, Patricia, Tamara, Adrian, Burkhard, Ivo und Christian.

Wir freuen uns immer über Menschen, die auch aktiv werden möchten. Jede*r Neue ist bei unseren Sitzungen und anderen Aktivitäten herzlich willkommen!

Sehen wir uns bei einem der nächsten Treffen im Ortsverband?

Informationen und Eindrücke von der 1. Tagung der 9. Hauptversammlung

am 27. Januar 2024

Am 27. Januar trafen sich 52 Delegierte und 6 Gäste im BVV-Saal von Pankow. Es galt, den Bezirksvorstand nach 2 Jahren, neu zu wählen. Dazu wurden zu Beginn natürlich auch die Geschäftsordnung, Wahlordnung und die notwendigen Kommissionen gewählt (Wahlkommission, Antragskommission, Mandatsprüfungskommission und Awareness-Personen).

Danach sprach Martin Schirdewan, Parteivorsitzender und Spitzenkandidat zur Europawahl am 9. Juni 2024. Die Partei hatte seit dem Augsburger Parteitag 3000 Neueintritte. Das hält auch in Pankow an.

Oskar Lederer trug den Tätigkeitsbericht vor. Die BVV-Fraktion leistete aktive Oppositionsarbeit, wie auch die Mitglieder des Bezirksverbandes. Das gilt es auch für die bevorstehende Europa-Wahl weiter zu führen.

Großer Dank ging an Andrè als ehemaliger Geschäftsstellenleiter, an Christine, Marina und anderen für ihre geleistete Arbeit.

U.a. sprach Salome in der Debatte über die Haustürgespräche. Es bringt auf jeden Fall etwas, ist ihre Meinung - ein Arbeitsfeld vor allem für jüngere Genossinnen und Genossen.

Dank ging auch an die älteren Genossinnen und Genossen - sie sind die Stütze der Partei. Wir müssen unsere neu gewonnenen Mitglieder zügig für den Wahlkampf einbinden.

Max Schirmer, Vorsitzender der Linksfraktion, sprach zu den kommunalpolitischen Aufgaben. Es gilt Vertrauen in die Politik zu schaffen, um den Einfluss der AFD zu verringern - ein Verbot braucht Jahre.

Jutta Hanisch (VVN/BdA) sprach anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

Weiter folgten die Berichte der Bezirksfinanzrevisionskommission, der Mandatsprüfungskommission und die Beschlussfassung der Anträge.

Dann folgten die Wahlgänge für den Bezirksvorstand und den anderen wichtigen Besetzungen. Die Liste dazu findet ihr hier.

Auf der Tagung wurde zügig, aber korrekt gearbeitet. Die Wahlkommission hatte durch die vielen Wahlgänge ordentlich zu tun.

                                                                                                                                                                       Burkhard

Die Rote Socken Kampagne am 20. Januar 2024

„Die Linke zum Mitnehmen? Käffchen, Tee…?“ - So oder so ähnlich wurden vor einigen Tagen Hunderte von Pankower Bürger*innen angesprochen. Und die allermeisten sagten „Ja!“. An drei Stellen hatten Genoss*innen Infostände aufgebaut, die zugleich Annahmestellen für Kleider- und Sachspenden für Wohnungslose waren: Am Mühlenberg-Center, am Antonplatz und am Rathaus-Center. Zuvor hatten wir in den umliegenden Wohngegenden Flyer verteilt, die über die Kampagne informierten. Am 20.01.2024 vor Ort wurden dann insgesamt vier PKW-Ladungen Spenden gesammelt, die via die Berliner Stadtmission an Bedürftige weitergegeben werden.

An den Ständen gab es viele gute Gespräche. Fragen zur kommenden Wahl kamen ebenso auf wie Sorgen um zukünftige Wohnungs- und Sozialpolitik. Wir konnten wieder einmal mehr spüren, wie dringend Die Linke gebraucht wird. Es war schön zu erleben, wie viele Menschen Hoffnung in uns setzen. Zugleich sind die Ängste und Sorgen vielfältig und auch groß. Verständnis zeigen ist richtig und gut. Doch es wird an uns sein, Lösungen aufzuzeigen. Wir brauchen euch, denn Berlin braucht Die Linke. Mutig voran!

Für die tatkräftige Unterstützung an den Infoständen danken wir Pascal Meiser (Mitglied des Bundestags), Maximilian Schirmer (Landesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender Linke Pankow), Elke Breitenbach (Mitglied des Abgeordnetenhauses), Petra Pau (Mitglied des Bundestags und Vizepräsidentin BT), Klaus Lederer (Mitglied des Abgeordnetenhauses) und Paul Schlüter (Bezirksverordneter).

Wir danken nicht zuletzt den freundlichen Spender*innen und der Berliner Stadtmission. Miteinander konnten wir ein bisschen mehr an sozialer Wärme schaffen!"

Unsere Ortsverband-Mitgliederversammlung

Am 16. November 2023 führten wir unsere Mitgliederversammlung vor Ort und per Video durch.

Insgesamt 16 Genossinnen und Genossen nahmen an der Veranstaltung teil. Adrian begrüßte die Anwesenden.

Unser Thema war die Wahl der Delegierten zur 9. Hauptversammlung in den Jahren 2024 und 2025. Wir durften 9 Delegierte wählen.

5 Genossinnen und 4 Genossen stellten sich zur Wahl. Sie stellten sich den Anwesenden vor und antworteten auf ihre Nachfragen.

Es wurden als Delegierte zur 9. Hauptversammlung gewählt: Delia, Elke, Antje, Patricia, Tamara, Adrian, Burkhard, Ivo und Christian.

Termine für November und Dezember wurden mitgeteilt. Die meisten davon sind auch auf unserer Website nachzulesen. Wir sprachen auch über das Kiezblatt und den Möglichkeiten der persönlichen Beitragserhöhung.

                                                                                                                                                                                          Burkhard

Betrachtung zur aktuellen Stimmung in der Partei

- ein Genosse aus Pankow

Die Linke steht vor großen Aufgaben, es gab enttäuschende Wahlergebnisse und sehr viel innerparteilichen Zwist, bis hin zur Spaltung der Bundestagsfraktion. Sahra Wagenknecht zieht ihre Egonummer durch, anstatt auf den Parteitagen um Mehrheiten für ihre Positionen zu kämpfen und die Abstimmungsergebnisse in Würde zu akzeptieren und mitzutragen. Nun tritt sie die Flucht nach vorn an.

In Berlin führt das zu einem unerwarteten Trend: viele Menschen entscheiden sich jetzt Mitglied in der Linkspartei zu werden. Das reinigende Gewitter könnte also endlich stattgefunden haben und wir raufen uns zusammen, um gemeinsam die kapitalistische Ellenbogengesellschaft zu überwinden, oder wie es Gregor Gysi mit Blick auf die Abspaltung formuliert:

„Nein, ich bleibe selbstverständlich bei meiner Partei. Mein Gott, der gehöre ich jetzt seit 1967 an. In meinem hohen Alter wechsele ich doch nicht mehr die Partei, ich bitte Sie. Im Gegenteil: Die Gegner haben immer versucht, meine Partei kaputtzumachen – dreimal, mit Steuerbescheiden, mit politisch-moralischen Äußerungen, ist ihnen allen nicht gelungen. Und nun haben sich ein paar Linke gesagt: ‚Ja, wenn es den Gegnern nicht gelingt, müssen wir es selber machen. Und dagegen werde ich mich genauso stellen, wie bei den anderen.“

So Gysi in der Sendung „Maischberger“ in der ARD.

                                                                                                                                                                                               Chris

2. Tagung des 9. Landesparteitags

24. November 2023 16:00 - 21:00 Uhr

Der Landesvorstand hat die 2. Tagung des 9. Landesparteitags einberufen. Hier der Einberufungsbeschluss sowie der Delegiertenschlüssel. Der Antragsschluss für reguläre Anträge ist der 27. Oktober 2023, 10 Uhr (Eingang in der Landesgeschäftsstelle). Antragsschluss für Anträge von besonderer Bedeutung (Satzungsänderungen) ist der 13. Oktober 2023, 10 Uhr (Eingang in der Landesgeschäftsstelle). Antragsschluss für Änderungsanträge zu Anträgen ist der 17. November, 10 Uhr (Eingang in der Landesgeschäftsstelle).

Tagungsort ist der Willi-Münzenberg-Saal im FMP1, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin (erreichbar über S-Ostbahnhof).

Lest hier die auf der 1. Tagung des 9. Landesparteitages beschlossene Geschäftsordnung.

Nachdenken über Kinderarmut

DIE LINKE Pankow Süd und DIE LINKE Pankow Zentral

Am 17.10.2023 veranstalteten die Ortsverbände der Linken Pankow Süd und Zentral eine Diskussion zum wichtigen Thema Kinderarmut. In kleiner Runde kam es zu einem lebendigen Austausch zu diesem wichtigen Thema. Katrin Seidel, Mitglied des Abgeordnetenhauses, ursprünglich für diese Veranstaltung angekündigt, konnte krankheitsbedingt leider nicht teilnehmen. Die Unterstützung von Familien hat für DIE LINKE. Pankow hohe Priorität.

Maria Bigos, Vorsitzende der Linksfraktion in der BVV, informierte über die Situation der Kinder in Pankow. 11,5 % von ihnen leben in Armut, das bedeutet z.B. für einen Vier-Personen-Haushalt mit zwei Kindern unter 14 Jahren ein Nettoeinkommen unter 31500 €. In den letzten Jahren wurde auch durch die Regierungsarbeit der Linken im Senat viel für die Berliner Kinder erreicht. So ist das Schulessen und die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln für Grundschulkinder kostenfrei. Betreuungskosten in den Kitas und Schulhorten bis zur 3. Klasse entfallen.

Allerdings sind viele Angebote zur Unterstützung von Familien mit Kindern nicht bekannt. Anträge sind oft schwer zugänglich und so formuliert, dass sie nicht ohne Schwierigkeiten ausgefüllt und gestellt werden können. Hier setzt sich die Linke für vereinfachte Sprache ein, damit die den Familien zustehenden Unterstützungsangebote auch wirklich von ihnen genutzt werden können.

Weitere Informationen übermittelte sie uns zum Kindergeld und zur Kindergrundsicherung, die nicht vor Ort geklärt werden konnten.

Moderator Paul Schlüter, Vorsitzender im Kinder- und Jugendhilfeausschuss der BVV Pankow, berichtete über seine Arbeit in einer Jugendfreizeiteinrichtung. Im Zusammenhang mit dem Netzwerk der Wärme gab der freie Träger Suppe an die Jugendlichen aus, ein Angebot, das von Vielen angesichts steigender Energiepreise gern angenommen wurde. Der neue Senat will das Netzwerk der Wärme wieder abschaffen. Als LINKE stellen wir uns dem natürlich entgegen. Paul Schlüter erläuterte die geplante Kindergrundsicherung.

Eine Lehrerin berichtete, welche konkrete Unterstützung es vom Land für die Schulen gibt. So übernehmen beispielsweise die Jobcenter problemlos die Kosten für Klassenfahrten bei Kindern mit Berlin-Pass. Auch die Kosten von eintägigen Ausflügen und Veranstaltungen werden für diese Kinder übernommen.
Aus dem Tiroler Viertel berichtete eine Engagierte aus einer Kiezinitiative, wie sie Angebote für Kinder im Laden einer Wohnungsbaugenossenschaft organisieren. Es wurde diskutiert, welche Rolle Genossenschaften und landeseigene Wohnungsbaugesellschaften bei der Unterstützung von Familien einnehmen können. Solidarisches Verhalten der Mieter*innen kann auch helfen. Eine Teilnehmerin berichtete von der Whatsapp-Gruppe aus ihrem Haus. Über diese können Mieterhöhungen besprochen und Widerstand und Beratungsmöglichkeiten organisiert werden.

Ein erkenntnisreicher Abend und ein herzliches Miteinander. Gern wieder.

                                                                                                                                                 Thomas, Burkhard und Antje

Wir haben Informationen für zum Entwurf des Wahlprogramms zur Europawahl. Weiterlesen

Wichtige Informationen übermittelt DIE LINKE Berlin an euch. So zum bundesweiten Bildungsprotest und auch Berliner Termine. Weiterlesen

Kinderarmut ist in Berlin seit langem ein Problem. Gebessert hat sich die Situation nach den jüngsten Zahlen nicht. Berlin (dpa/bb)- In Berlin lebt rund ein Viertel aller Kinder in einer Familie, die Sozialleistungen empfängt. Dabei gibt es zwischen den einzelnen Bezirken erhebliche Unterschiede, wie aus einer Antwort der Senatsverwaltung für… Weiterlesen

Künstler*innen und interessante Persönlichkeiten in Pankow

Kirsten Wechslberger lebt in Pankow Zentral und arbeitet als Bildende- und Performance Künstlerin.

Delia Hinz ist eine interessante Persönlichkeit in Pankow Süd. Sie ist schon seit langer Zeit und noch immer politisch aktiv.

Hier geht es zu weiteren Informationen über diese interessanten Menschen.

Bitte gebt Bescheid, wen man noch vorstellen sollte.  Einfach eine Mail an Pankow Süd.                                                         

                                                                                                          B. Nowack

Bilder von Pankow-Süd