Ortsverband Weißensee

Die Basisorganisationen Am Steinberg, Heinersdorf, Weißensee, sowie die Mitglieder der Partei DIE LINKE. in den Pankower Ortsteilen Stadtrand Siedlung Malchow, Weißensee und Heinersdorf haben sich zum Ortsverband Weißensee zusammengeschlossen.

Wir wollen aktiv und gemeinsam mit den anderen Ortsverbänden in Pankow wirken und uns in die Kommunalpolitik einbringen. Sei herzlich willkommen. Wir sehen uns bei einem der nächsten Treffen im Ortsverband.

In der jüngeren Vergangenheit gründeten die jungen Genossen ihre Basisorganisation.

BO Frischer Wind- Regelmäßig treffen sich junge Weißenseeer*innen, planen Aktionen, tauschen sich aus und wollen ihren Kiez sozial gerechter machen. Hier könnt ihr euch auch über unsere Aktionen informieren. Neumitglieder und Sympathisant*innen sind herzlich eingeladen.

Alle Treffen finden in den Räumen des Bildungsvereins am Kreuzpfuhl, in der Pistoriusstraße 24, 13088 Berlin, statt.

Infos zum Bildungsverein am Kreuzpfuhl

Die Frühaufsteher sind wieder unterwegs

Der Wahlkampfendspurt hat begonnen! Die letzte Woche des Wahlkampfs erfordert noch einmal außergewöhnlichen Einsatz, um unser Wähler*innenpotenzial vollständig zu mobilisieren. Daher haben wir unsere Frühstände ganz bewusst in diese Woche gelegt, um eine Präsenz der etwas anderen Art zu zeigen: Wir sind die Partei der werktätigen Bevölkerung und jederzeit solidarisch an ihrer Seite.

Bereits am Montag standen wir ab 07:00 Uhr am Antonplatz, um den Arbeitnehmer*innen den Start in die Woche an ihrem Kampfplatz für den Frieden ein bisschen angenehmer zu gestalten. Insbesondere unsere Brezeln halfen dabei, den Werktätigen ein Lächeln ins teilweise noch etwas müde dreinschauende Gesicht zu zaubern. Dazu haben wir Infomaterial gereicht, das nach dem Feierabend Aufschluss über unsere Positionen für Europa geben sollte.

Heute waren unsere Genoss*innen dann wieder sehr früh auf den Beinen, um erneut ab 07:00 Uhr am S-Bahnhof Greifswalder Straße die letzten Unentschlossenen davon zu überzeugen, auf jeden Fall zur Wahl zu gehen und ihr Kreuz am besten auch bei uns zu setzen. Die Brezeln gingen erneut weg wie warme Semmeln, wie hätte es auch anders sein sollen.

Thematisch konnten wir mit unseren Inhalten leicht punkten: Stärkung der Arbeitnehmerrechte, Erhöhung der Tarifbindung, Flexibilisierung von Arbeitszeiten durch Home Office, Abschaffung der Denkverbote über die 35-Stunden-Woche; wer schon frühmorgens zur Arbeit muss, für den haben wir jede Menge attraktive Ideen im Angebot.

Wahlkampf in der Smetanastraße

Heute hat uns die Serie unserer Infostände im Rahmen des Europawahlkampfs in die Smetanastraße geführt. Wir - das war heute federführend unsere BO FriWiWei.

An der belebten Ecke der Berliner Allee, an der ein Schreibwarenladen mit Paketannahmeschalter und eine Kaufhalle am Samstagvormittag für regen Publikumsverkehr sorgen, nutzten wir die Chance, um mit den Passant*innen ins Gespräch zu kommen. Insbesondere der drohende Rechtsruck in Europa und der wieder aufkommende Antisemitismus bereiten den Menschen hier Sorgen. Mit unseren Plänen für ein soziales und friedliches Europa konnten wir Zuversicht verbreiten an diesem frühsommerlich warmen Tag.

Mit unseren Präsenttütchen, die jedes Mal ein Erfolgsgarant sind im Straßenwahlkampf, konnten wir zudem viel Infomaterial zur Europawahl an die interessierte Frau und an den interessierten Mann bringen. Die hohe Nachfrage bei den größtenteils aufgeschlossenen Bürger*innen zeigt uns, dass wir als politische Kraft in Berlins Nordosten großen Rückhalt genießen und sich die Leute eine starke Linke wünschen, die Probleme in der EU klar benennt und soziale Lösungsvorschläge einbringt.

Die Rote-Socken-Kampagne am Antonplatz

Gestern Vormittag war es wieder soweit: Im Rahmen der Rote-Socken-Kampagne in Pankow haben wir uns auf dem Antonplatz aufgestellt, um die Kleider- und Sachspenden aus der Bevölkerung für die Berliner Stadtmission entgegen-zunehmen.

Bei bestem Frühlingswetter, leckerem Kaffee und ausgelassener Stimmung freuten wir uns über die zahlreichen netten Kontakte und angenehmen Gespräche mit den hilfsbereiten Bürger*innen. So ein Tag, an dem mal nicht die politische Auseinandersetzung im Mittelpunkt steht, sondern konkretes gesellschaftliches Engagement, ist auch für uns während des Europawahlkampfs eine angenehme Abwechslung.

Als dann nach und nach auch die ersten Fotos von den Pankower Genoss*innen eintrafen mit tollen Eindrücken von den anderen Ständen, konnte der Frühlingstag kaum schöner werden. Wir verluden also die vielen Spenden, brachten sie zur Zwischenlagerung in den Bildungsverein und ließen die gelungene Aktion bei einer entspannenden Schachpartie ausklingen.

Die gesammelten Hilfen übergeben wir nun zeitnah an der zentralen Annahmestelle der Berliner Stadtmission, sobald wir für unsere Großlieferung einen Termin bestätigt bekommen.

Unsere Vorbereitungen für die Rote-Socken-Kampagne

Am Samstag findet wieder überall in Pankow unsere Rote-Socken-Kampagne statt, bei der wir Kleider- und Sachspenden für die Berliner Stadtmission sammeln. In Weißensee haben alle Bürgerinnen und Bürger die Chance, zwischen 11:00 Uhr und 12:30 Uhr ihre Spenden am Antonplatz abzugeben.

Damit auch alle Anwohner*innen informiert sind, haben wir gestern und heute in zwei Teams ganz fleißig etwa 1000 Flyer in den umliegenden Wohngebieten rund um den Antonplatz verteilt. Nun hoffen wir auf zahlreiche Beteiligung aus der Bevölkerung.

Unsere Solidarität gilt ungeteilt den Schwächsten in der Gesellschaft. Also raus mit den roten Socken, Kleidungsstücken und allen anderen Gütern des täglichen Bedarfs, die in unserem Land leider viel zu ungerecht verteilt sind!

Mit dem Bildungsverein hinaus zum 1. Mai!

Mit dem traditionellen Bürgerfest zum 1. Mai der Pankower Linken an der Bötzoweiche haben wir heute einen tollen, sonnigen Tag der Arbeit gefeiert. Dieser stand ganz im Zeichen des Europawahlkampfes. So konnten wir auf unserer Bühne unsere Spitzenkandidat*innen fürs Europaparlament, Martin Schirdewan und Ines Schwerdtner, begrüßen, die uns die Notwendigkeit starker linker Kräfte auf europäischer Ebene für den demokratischen Zusammenhalt der EU, faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne vor Augen führten.

Eindringliche, mahnende Worte hatte Petra Pau für uns vorbereitet. Ihr Appell für eine klare Kante gegen die erstarkende Rechte, die aus allen Teilen der Gesellschaft gezeigt werden muss, sorgte für besonderen Beifall. Ihre tagtäglichen Erfahrungen mit den unsäglichen Beiträgen der AfD im Bundestag hat sie uns eindrucksvoll geschildert.

Der 1. Mai ist Kampftag der Arbeiterbewegung; eine entsprechend kämpferische Rede hielt unser Landesvorsitzender Maximilian Schirmer für ein starkes, weltoffenes Berlin als Vorbild für Europa, besonders im Kampf gegen die immer weiter steigenden Mieten.

Neben klaren politischen Botschaften boten die zahlreichen Stände auf dem Festgelände rund um die Eiche auch alles, was die Seele noch so braucht, um den sonnigen Feiertag zu genießen. Unser fleißiger Bildungsverein war für den Grill und die Getränke verantwortlich und ließ keine Wünsche offen. Insbesondere die rote Erdbeer-Bowle konnte Politik und Kulinarik perfekt verbinden.

Die vielen kleinen Angebote wie das Kinderschminken, die Schachecke oder auch das Kinderprogramm auf der Bühne ließen die Zeit wie im Flug vergehen, viel zu früh verschwand die Sonne hinter dem Kinogebäude und ein tolles Bürgerfest neigte sich friedlich dem Ende zu. Wir bedanken uns bei allen ehrenamtlich tätigen Genoss*innen für diese großartige Veranstaltung.

Konstanze Kriese und Jörg Bochmann zu Gast in Weißensee

Gestern hatten wir das große Vergnügen, Konstanze Kriese und Jörg Bochmann - beide Mitarbeitende von Martina Michels (MdEP) - auf unserer Mitgliederversammlung begrüßen zu können. Im Zentrum unserer Diskussion stand die Bilanz der Europäischen Linken für die Legislaturperiode 2019-2024, perfekt passend zum derzeit beginnenden Europawahlkampf.

Gemeinsam erörterten wir wichtige Themen, die für die kommende Legislaturperiode von Bedeutung sind. Besonders im Fokus war der Einsatz der Europäischen Linken in regionalpolitischen Angelegenheiten sowie die Zusammenarbeit mit anderen Fraktionen im Europaparlament.

Wir hatten auch die Gelegenheit, Konstanze und Jörg nach ihren Einschätzungen zu den bevorstehenden Herausforderungen für die Europäische Union zu befragen. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf den Gefahren durch faschistische Bewegungen für den Zusammenhalt der EU, die problematische GEAS-Reform und die Bemühungen um die Gleichstellung der Geschlechter auf europäischer Ebene.

Wir sind dankbar für die wertvollen Einblicke und die angeregte Diskussion, die sicherlich zur Formulierung unserer Strategien im bevorstehenden Wahlkampf beitragen wird.

Auftakt zum Europawahlkampf in Weißensee

Gestern Abend gab die Bundespartei mit dem digitalen Wahlkampfauftakt via Zoom den Startschuss für unsere Kampagne Gerechtigkeit gibt's #nurmitlinks für die Europa-Wahl am 09. Juni 2024.

Und schon heute haben wir mit einem 1. Infostand in der Sulzfelder Straße unseren Straßenwahlkampf in Weißensee erfolgreich aufgenommen. Bei tollem Frühlingswetter konnten wir die ersten Gespräche führen und unsere schnieken Geschenktütchen mit Infomaterial an die Frau und den Mann bringen.

Die Bürgerinnen und Bürger haben den politischen Kalender bestens im Blick. Sobald wir von anstehenden Wahlen sprachen, wussten alle unsere Gesprächspartner*innen immer gleich, dass es um die Europawahl im Juni geht. Dies zeigt, dass Europa die Leute zunehmend interessiert.

Die Leute aus dem Weißenseer Osten, die sich nach ihrem Wochenendeinkauf auf einen Dialog mit uns eingelassen haben, wollten insbesondere über Frieden in Europa, steigende Mieten und die Zuwanderung mit uns sprechen.

Der Auftakt ist also gemeistert, wir freuen uns auf viele weitere Infostände in den kommenden Wochen.

Informationen und Eindrücke von der 1. Tagung der 9. Hauptversammlung

Am 27. Januar trafen sich 52 Delegierte und 6 Gäste im BVV-Saal von Pankow. Es galt, den Bezirksvorstand nach 2 Jahren, neu zu wählen. Dazu wurden zu Beginn natürlich auch die Geschäftsordnung, Wahlordnung und die notwendigen Kommissionen gewählt (Wahlkommission, Antragskommission, Mandatsprüfungskommission und Awareness-Personen).

Danach sprach Martin Schirdewan, Parteivorsitzender und Spitzenkandidat zur Europawahl am 9. Juni 2024. Die Partei hatte seit dem Augsburger Parteitag 3000 Neueintritte. Das hält auch in Pankow an.

Oskar Lederer trug den Tätigkeitsbericht vor. Die BVV-Fraktion leistete aktive Oppositionsarbeit, wie auch die Mitglieder des Bezirksverbandes. Das gilt es auch für die bevorstehende Europa-Wahl weiter zu führen.

Großer Dank ging an Andrè als ehemaliger Geschäftsstellenleiter, an Christine, Marina und anderen für ihre geleistete Arbeit.

U.a. sprach Salome in der Debatte über die Haustürgespräche. Es bringt auf jeden Fall etwas, ist ihre Meinung - ein Arbeitsfeld vor allem für jüngere Genossinnen und Genossen.

Dank ging auch an die älteren Genossinnen und Genossen - sie sind die Stütze der Partei. Wir müssen unsere neu gewonnenen Mitglieder zügig für den Wahlkampf einbinden.

Max Schirmer, Vorsitzender der Linksfraktion, sprach zu den kommunalpolitischen Aufgaben. Es gilt Vertrauen in die Politik zu schaffen, um den Einfluss der AFD zu verringern - ein Verbot braucht Jahre.

Jutta Hanisch (VVN/BdA) sprach anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

Weiter folgten die Berichte der Bezirksfinanzrevisionskommission, der Mandatsprüfungskommission und die Beschlussfassung der Anträge.

Dann folgten die Wahlgänge für den Bezirksvorstand und den anderen wichtigen Besetzungen. Die Liste dazu findet ihr hier.

Auf der Tagung wurde zügig, aber korrekt gearbeitet. Die Wahlkommission hatte durch die vielen Wahlgänge ordentlich zu tun.

                                                                                                                                                                       Burkhard

Rote Socken Kampagne

„Die Linke zum Mitnehmen? Käffchen, Tee…?“ - So oder so ähnlich wurden vor einigen Tagen Hunderte von Pankower Bürger*innen angesprochen. Und die allermeisten sagten „Ja!“. An drei Stellen hatten Genoss*innen Infostände aufgebaut, die zugleich Annahmestellen für Kleider- und Sachspenden für Wohnungslose waren: Am Mühlenberg-Center, am Antonplatz und am Rathaus-Center. Zuvor hatten wir in den umliegenden Wohngegenden Flyer verteilt, die über die Kampagne informierten. Am 20.01.2024 vor Ort wurden dann insgesamt vier PKW-Ladungen Spenden gesammelt, die via die Berliner Stadtmission an Bedürftige weitergegeben werden.

An den Ständen gab es viele gute Gespräche. Fragen zur kommenden Wahl kamen ebenso auf wie Sorgen um zukünftige Wohnungs- und Sozialpolitik. Wir konnten wieder einmal mehr spüren, wie dringend Die Linke gebraucht wird. Es war schön zu erleben, wie viele Menschen Hoffnung in uns setzen. Zugleich sind die Ängste und Sorgen vielfältig und auch groß. Verständnis zeigen ist richtig und gut. Doch es wird an uns sein, Lösungen aufzuzeigen. Wir brauchen euch, denn Berlin braucht Die Linke. Mutig voran!

Für die tatkräftige Unterstützung an den Infoständen danken wir Pascal Meiser (Mitglied des Bundestags), Maximilian Schirmer (Landesvorsitzender und Fraktionsvorsitzender Linke Pankow), Elke Breitenbach (Mitglied des Abgeordnetenhauses), Petra Pau (Mitglied des Bundestags und Vizepräsidentin BT), Klaus Lederer (Mitglied des Abgeordnetenhauses) und Paul Schlüter (Bezirksverordneter).

Wir danken nicht zuletzt den freundlichen Spender*innen und der Berliner Stadtmission. Miteinander konnten wir ein bisschen mehr an sozialer Wärme schaffen!"

Wir haben Informationen für zum Entwurf des Wahlprogramms zur Europawahl. Weiterlesen Weiterlesen

Liebe Genoss*innen der Linkspartei, vielleicht hat euch die schlechte Nachricht schon erreicht: Dem "nd" geht es finanziell sehr schlecht und wir sind gerade auf die Unterstützung von Leser*innen, Mitgliedern unserer nd.Genossenschaft und vor allem aber vielen Sympathisant*innen angewiesen. Weiterlesen

mit Vorliebe in Prenzlauer Berg, Weißensee und Pankow. Wie diese beiden Schornsteine, die er auf dem Hof-Gelände hinter dem Krankenhaus in der Fröbelstraße entdeckte, fotografiert der gebürtige Thüringer vom Jahrgang 1951, seit 50 Jahren in Berlin lebend, mit Leidenschaft Orte und städtische Szenerie mit Charme und dem Flair des Morbiden. Neue… Weiterlesen

Interviews mit Politikern und Persönlichkeiten

Blog von Halina Wawzyniak

Katrin Seidel auf YouTube: Nummer 1Nummer 2

Paul Schlüter bei Spotify mit Stefan Liebich, Elke Breitenbach, Margot Schlönzke, Daniela Trochowski und Ines Schmidt im Gespräch