Bezirksverband DIE LINKE. Pankow
Newsletter Mai 2022

am 8. Mai gedachten wir am Tag der Befreiung der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands, dem Ende der faschistischen Verbrechen, der Shoa und der systematischen Vernichtung und Verfolgung von Menschen auf Basis rassistischer, antisemitischer und antiziganistischer Ideologie und allen Opfern des Hitlerfaschismus und dankten den Befreier*innen.

An große Feierlichkeiten war in diesem Jahr jedoch nicht zu denken. Russland hat am 24. Februar die Ukraine angegriffen. Ein neuer Krieg tobt in unserer Nachbarschaft und fordert täglich unzählige Opfer. Menschen müssen ihre Häuser verlassen und fliehen vor dem Krieg – auch nach Deutschland. Wir verurteilen diesen Krieg zutiefst, fordern einen sofortigen Waffenstillstand und den Abzug der russischen Truppen aus den besetzen Gebieten.

Im Wissen darum, dass es die gesamte Rote Armee mit Soldaten aus Russland, der Ukraine, Belarus, Polen und allen ehemaligen sowjetischen Republiken sowie die westlichen Alliierten waren, die Berlin und Deutschland von der Herrschaft des Nationalsozialismus befreit haben, beteiligten wir uns an den stillen Gedenken am Denkmal des polnischen Soldaten und deutschen Antifaschisten, am Gedenkstein Ostseeplatz und am Sowjetischen Ehrenmal Schönholzer Heide sowie an der Gedenkveranstaltung und Friedenskundgebung am Sowjetischen Ehrenmal in Buch. Mehr Infos

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. Aus dem Bezirk
  2. Artikelvorschau extraDrei April/Mai 2022
  3. Aktionen
  4. Veranstaltungen
  5. Termine
  6. Telegram-Kanal der Pankower LINKEN
 

Aus dem Bezirk

 

Spekulationsgewinne statt Schulneubau?

Eklatanter Verstoß gegen die demokratischen Spielregeln in BVV Pankow

 

Während der Tagung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow am 4. Mai 2022 wurde durch die Stimmen von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, AfD und FDP ohne Debatte eine Vorlage des Bezirksamts abgelehnt, mit der eine der letzten unbebauten innerstädtischen Flächen für einen Schulstandort gesichert werden sollte. Dazu erklärt Fred Bordfeld, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Linksfraktion:

»Hinsichtlich der Arbeits- und Debattenkultur im Bezirksparlament erschüttert die überraschende Ablehnung durch Bündnis 90/Die Grünen, CDU, AfD und FDP die Grundlage der fachlichen Zusammenarbeit. Wie in diesem Fall gibt es vor derartigen Entscheidungen Beratungen im Fachausschuss. Dort gab es keine Gegenstimmen und nun ein abweichendes Stimmverhalten. Dass diejenigen, die jetzt mit Nein gestimmt haben, das nicht einmal öffentlich begründet haben, ist nicht gut für die Nachvollziehbarkeit unserer Arbeit und schadet unserem demokratischen Selbstverständnis.

Schlimmer für die Einwohnerschaft sind die Konsequenzen dieser Entscheidung. Mit einem Bebauungsplan will das Bezirksamt die betreffende Fläche am ehemaligen Güterbahnhof Greifswalder Straße für einen dringend benötigten Schulbau sichern. Nur noch dort ist es im innerstädtischen Bereich möglich, den Bedarf an Oberschulplätzen zu bedienen. Die „Veränderungssperre" sollte dafür Zeit und den nötigen rechtlichen Rahmen schaffen. Wenn statt eines Schulneubaus privatwirtschaftliche Bebauungsabsichten umgesetzt werden, müssen viele Pankower Schülerinnen und Schüler lange Wege durch die Stadt machen. Es ist die Pflicht der Politik im Bezirk, die Interessen der Allgemeinheit zu vertreten und nicht, der Bodenspekulation hohe Renditen zu verschaffen. Alle, die gegen das öffentliche Interesse abgestimmt haben, müssen zu ihrer Verantwortung zurückfinden.«

 

Haustürgespräche

 

Haustürgespräche sind nicht nur das effektivste Format, um in den direkten Kontakt mit Bürger*innen zu kommen, sondern machen auch Spaß. Wir wollen besser wissen, was in jedem Kiez die Probleme sind und wie wir den Menschen helfen können. Direkte Politik, da wo der Schuh drückt, statt Hinterzimmer oder Top-Down.

Du willst es mal ausprobieren, sofort dabei sein oder hast Fragen? Es braucht keine Vorerfahrung oder Vorkenntnisse.

Schreib uns gerne unter haustuergespraeche@die-linke-pankow.de, wir freuen uns auf Dich und Deine Ideen!

 

Basistag zum Bundesparteitag am 23. Mai

 

Der Bundesparteitag im Juni in Erfurt steht vor der Tür und die Situation unserer Partei wird durch zahlreiche große Auseinandersetzungen geprägt.

Seien es #linkemetoo, der Krieg in der Ukraine oder die allgemeine politische Richtung und Zukunft unserer Partei.

Wir laden euch deshalb dazu ein, gemeinsam vorab auf unserem nächsten Basistag dazu zu diskutieren. Wir konnten Katrin Lompscher (Mitglied im Parteivorstand) als Teilnehmerin gewinnen und freuen uns schon auf einen interessanten Austausch.

Wann: 23.05.2022 17:30-19:00

Wo: hybrid, in der Geschäftsstelle Wisbyer Str. 37 und via Zoom-Konferenz

Anmeldung: info@die-linke-pankow.de

 
 

Artikelvorschau extraDrei April/Mai 2022

 

Die Ausgabe April/Mai 2022 der extraDrei, dem Bezirksmagazin der LINKEN in Pankow ist da und informiert unter anderem über die Unterstützung der Geflüchteten aus der Ukraine, eine mögliche behutsame Bebauung der Elisabethaue, 10 Jahre Kampf um die Stille Straße und noch viel mehr aus der BVV und den Kiezen.

Die Druckausgabe kann nach Absprache in der Geschäftsstelle abgeholt und jederzeit auf unserer Webseite gelesen oder als PDF heruntergeladen werden.

 

Ein sicherer Hafen

4. April 2022

 

Das Unvorstellbare ist vor wenigen Wochen geschehen: Putins Truppen griffen die Ukraine an. Krieg - mitten in Europa. Seitdem erreichen uns täglich neue schreckliche Bilder und Nachrichten. Zerbombte Städte, unvorstellbares Leid der Bevölkerung und die wahrscheinlich größte Fluchtbewegung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Für uns ist klar: Die Anerkennung der »Volksrepubliken« und der Krieg russischer Truppen sind völkerrechtswidrig und durch nichts zu rechtfertigen. Putin muss seine Truppen zurückziehen und diesen Krieg sofort stoppen. Uns alle eint der Wunsch nach Frieden. Millionen Menschen haben sich in den letzten Wochen an den vielen Friedensdemonstrationen weltweit beteiligt.… Weiterlesen

 

Seltene Einmütigkeit auf der Sondersitzung der BVV

4. April 2022

 

Erfolgsprojekt: Musikschule Béla Bartók am Schloßpark in Pankow.

Am 16. März hat die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow mit den Stimmen der Mitglieder aller demokratischen Fraktionen und gegen die Stimmen der (in den Haushaltsberatungen wieder einmal komplett untätigen) AfD den Haushaltsplan für die Jahre 2022/23 beschlossen. Auch unsere Ältesten konnten sich nicht an eine größere Mehrheit für einen Bezirkshaushalt erinnern. Aber auch abgesehen davon ist der Beschluss eine Nachricht wert. Pankow musste mit den Vorgaben eines Einsparhaushaltes in die Haushaltsberatungen gehen. Das meint: Die Bezirke erhalten für ihre Aufgaben vom Land Berlin Mittel, die sie in ihren Bezirkshaushaltsplänen abbilden sollen. Diese Mittel waren und sind zu gering.… Weiterlesen

 

Solidarisch mit den Opfern des Krieges gegen die Ukraine

4. April 2022

 

Anlaufpunkt für Flüchtlinge aus der Ukraine: Das Bürgeramt in der Fröbelstraße.

Vor den Fenstern unseres Büros stehen Menschen, die aus der Ukraine flüchten mussten, geduldig in langen Schlangen an, um Hilfeleistungen zu beantragen. Auch die 5. Tagung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) befasste sich intensiv mit den Folgen des verbrecherischen Kriegs Putins gegen die Ukraine. So fand auf Antrag der CDU-Fraktion eine Aktuelle Stunde statt, in der das Bezirksamt ausführlich berichtete, wie den in Pankow angekommenen Geflüchteten geholfen wird. Anschließend beschloss die BVV einstimmig eine Resolution. Darin bekennt sie sich solidarisch mit den Opfern des Krieges Putins gegen die Ukraine und weist besonders auf die Fälle von Entführungen ukrainischer… Weiterlesen

 

Elisabeth-Aue: Behutsam bebauen

4. April 2022

 

Wendeschleife der Straßenbahn an der Elisabeth-Aue.

Die mögliche Bebauung der Elisabeth-Aue zwischen Französisch Buchholz und Rosenthal ist ein Dauerthema im Bezirk. In der letzten Legislatur wurden die Planungen hierzu zunächst auf Eis gelegt. Der neue rot-grün-roten Koalitionsvertrag sieht nunmehr die Elisabeth-Aue als Wohnungsbaustandort vor. Gleichwohl sind keine Wohnungsbauzielzahlen genannt. Das hinderte den früheren und neuen Senator für Stadtentwicklung von der SPD allerdings nicht, die Debatte so zu eröffnen, wie wir es leider kennen. Das Wohnungsbaupotential soll mit einer Zielzahl von 5.000 zu bauenden Wohnungen voll ausgereizt werden. Die Ideen für eine behutsame Bebauung, wie sie von verschiedenen Parteien und Akteur*innen vor… Weiterlesen

 

Buch hilft: Flüchtlingsunterkunft wiedereröffnet

4. April 2022

 

Das ehemalige Refugium in Buch: Sicherer Hafen für Geflüchtete.

Ende Februar begann Putin den völkerrechtswidrigen Krieg gegen die Ukraine. Seitdem werden täglich Bomben auf Städte und zivile Ziele abgeworfen, die grausamen Bilder sehen wir alle in den Medien. Nach Angaben des UN-Flüchtlingskommissariats sind etwa 3,5 Millionen Menschen auf der Flucht aus der Ukraine. Etwa 10.000 Kriegsflüchtlinge täglich kamen in den ersten Wochen nach Berlin. Heute sind es weniger, weil die Verteilung zwischen den Bundesländern besser klappt. Alle Flüchtlinge werden versorgt und untergebracht. Die Ehrenamtlichen an Bahnhöfen und in den Bezirken leisten hier Enormes. Die Mitarbeitenden in Behörden und Verbänden arbeiten bis zum Anschlag. Dafür sind wir dankbar. Manche… Weiterlesen

 

 
 

Aktionen

 

Ukrainehilfe – Bunter Spendenmarkt in der Kollwitzstraße am 13. Mai

 

Die Mitarbeitenden aller Einrichtungen von Netzwerk Spiel/Kultur Prenzlauer Berg e.V. veranstalten gemeinsam einen bunten Spendenmarkt zugunsten einer befreundeten Demokratischen Schule in der Ukraine, die sich vor Ort für Geflüchtete und Menschen im Krieg einsetzt.

Der Spendenmarkt findet diesen Freitag, den 13. Mai, ab 14 Uhr auf dem Abenteuerlichen Bauspielplatz Kolle 37 statt. Neben Flohmarktständen wird es Mitmach-Aktionen, ein Gastroangebot und vieles mehr geben.

Begleitet wird die Aktion von einer betterplace Spenden-Kampagne für alle, die nicht am Spendenmarkt teilnehmen können.

Detaillierte Informationen gibt es auf der Aktionsseite https://www.nwsk.de/nevergiveup

 

Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit am 17. Mai

 

Wir als LINKE. Pankow kämpfen gegen die Diskriminierung, Anfeindung und Ausgrenzung von Menschen auf Grund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität.

Am 17. Mai rufen wir anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit (IDAHOBIT) dazu auf, an einer der diversen Veranstaltungen/Aktionen in Berlin teilzunehmen und damit ein Zeichen gegen Queerfeindlichkeit zu setzen.

Es wird endlich Zeit für eine Reform des Abstammungsrechts und Abschaffung des diskriminierenden Transsexuellengesetzes, für die volle Gleichberechtigung und Aufnahme des Schutzes queerer Menschen ins Grundgesetz. 

Dafür setzen wir uns am IDAHOBIT und jeden Tag lautstark ein und treten jeder Diskriminierung oder Ausgrenzung entgegen.

Mehr Infos

Um 18 Uhr findet zum dritten Mal eine queerpolitische Dampferfahrt auf dem Tegeler See statt. Es sind queerpolitische Sprecher*innen aller größeren demokratischen Parteien eingeladen für eine kurze Diskussion mit gemeinsamer Fahrt. Ihr seid auch herzlich eingeladen! Alle Infos dazu gibt es hier.

 

Stolpersteinverlegung für Ernst Langguth am 20. Mai

 

Am 20. Mai 2022 wird um 10:10 Uhr in der Dunckerstr. 78 in Prenzlauer Berg ein Stolperstein für den KPD-Funktionär Ernst Langguth, ehemaliges Mitglied des Sekretariats des KPD-Unterbezirks Nordring-Prenzlauer Berg, verlegt. Ernst Langguth ist in diesem Haus aufgewachsen.

1933 führte er die KPD-Parteiorganisation Prenzlauer Berg organisiert in die Illegalität und wurde nach Rückkehr aus der Emigration von 1946 bis 1948 Erster Sekretär der SED-Kreisleitung Pankow und von 1949 bis 1953 Erster Sekretär der SED-Kreisleitung Weißensee. Hier gibt es mehr Infos zu ihm.

Seine Frau Ilse ist Genossin in Pankow und wird diesen Monat 101 Jahre alt. Ilse hat den Faschismus nur überlebt, weil sie mit einem jüdischen Kindertransport 1938/39 nach England emigrieren konnte.

Wir freuen uns über Teilnahme an der Stolpersteinverlegung. Bringt Blumen mit.

 

Pfingsten mit Linken am Müggelsee vom 3. bis 6. Juni

 

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause findet das »Pfingsten mit Linken« in diesem Jahr endlich wieder statt.

Erstmalig am Berliner Müggelsee, zwischen Wiesen und Wäldern, Tälern und Seen im Südosten Berlins. Direkt an dessen Ufern, im Jugenddorf, veranstaltet der Verein »Pfingstgesellschaft Demokratischer Sozialismus« (PDS) in der Tradition des Werbellinsee-Pfingsttreffens nun schon zum vierten Mal eine große Familienfreizeit mit Politik, Kultur, Sportevents, Workshops, Kinderfest und Livemusik. 

Werde Gast, werde Mitglied, beteilige Dich am vielfältigen Programm oder lehn Dich zurück und genieße einfach.

Mehr Infos und Anmeldungen –  auch als Tagesgast – unter www.pfingstgesellschaft.com

 

Zeit der Solidarität am 22. Juni

 

Im Januar 2020 wurde die „Nacht der Solidarität“ durchgeführt. Diese erste stadtweite Zählung ergab, dass in dieser Nacht knapp 2.000 obdachlose Menschen im öffentlich zugänglichen Raum und in den Notunterkünften übernachtet haben.

Aufbauend auf der ersten Erhebung organisiert der VskA Berlin // Fachverband der Nachbarschaftsarbeit in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales die „Zeit der Solidarität“, in der weitere zahlenmäßige Erfassungen von obdachlosen Menschen durchgeführt und mit einem teilhabeorientierten Prozess verbunden werden. 

Die zweite Erhebung findet am 22. Juni 2022 statt.

Für die "Zeit der Solidarität" werden noch mehrere Tausend Freiwillige für die Erhebung am 22. Juni 2022 gesucht!

Nur durch die Mithilfe von vielen Freiwilligen bei der Erhebung, können berlinweit wichtige Erkenntnisse über das Ausmaß von Obdachlosigkeit gesammelt werden. Mit diesen Erkenntnissen können bessere Hilfsangebote geschaffen und politische Lösungen zur Bekämpfung von unfreiwilliger Obdachlosigkeit gefunden werden.

Hier gibt es alle Informationen und Kontaktmöglichkeiten: https://zeitdersolidaritaet.de/

 
 

Veranstaltungen

 

Feministischer Spaziergang am 14. Mai

 

Die BO "merkste selba" lädt ein zum Feministischen Spaziergang:

  • Wann? Am 14. Mai um 15 Uhr
  • Wo? Startpunkt Senefelder Platz, Richtung Alexanderplatz

Mit Prof. Marit Meyer und Katalin Gennburg, MdA (DIE LINKE.) und Sprecherin für Stadtentwicklung, Bauen, Umwelt und Tourismus wollen wir über die Problematik der kostenpflichtigen öffentlichen Toiletten und die Grenzen einer sozial-gerechten Stadtplanung aus feministischer Perspektive sprechen.

Kommt einfach vorbei!

 

ZIMT und Zucker – das neue Netzwerk für Bildungsaktive in der LINKEN - Start am 15. Mai

 

Du suchst nach einer tollen Methode für eine Online-Veranstaltung? Du fragst dich, ob es in der LINKEN schon ein Konzept für einen Neumitglieder-Workshop gibt? Du findest politische Bildung schon immer spannend, weißt aber nicht so richtig, wie du es bei dir vor Ort angehen kannst? Du möchtest anderen von deinem großartigen Seminar neulich berichten? Dann werde Teil von „ZIMT und Zucker", dem neuen Netzwerk für Bildungsbegeisterte in der LINKEN!

Egal ob du Bildungsverantwortliche*r in deinem Ortsverband, absoluter Neuling in der Bildungsarbeit oder erfahrene*r Seminarleiter*in bist, oder ob du eine Veranstaltungsreihe in deinem Ortsverein planst: ZIMT und Zucker ist dein Netzwerk um dich mit anderen auszutauschen. Hier gibt es Konzeptideen für Workshops und Seminare sowie Ideen von Genoss*innen aus der gesamten Partei.

Die Auftaktveranstaltung findet am Sonntag, 15. Mai von 9:30 – 13:00 Uhr online über Zoom statt. Es ist der Startschuss zum Aufbau unseres neuen bundesweiten Bildner*innen-Netzwerks. Hier stellen wir euch die Vision, konkrete Ziele und Schritte für die nächsten Monate vor. Wir wollen gemeinsam loslegen und als Netzwerk wachsen. Wir wollen wissen, was ihr einbringen könnt und welche Unterstützung ihr benötigt. Und ihr bekommt den Zugang zum Chat-Kanal und zur gemeinsamen Cloud.

Eine sozialistische Mitgliederpartei steht und fällt mit dem Wissen und den Fertigkeiten ihrer Mitglieder. Auf dem Weg zu einer „lernenden Partei" brauchen wir jede und jeden. Wir freuen uns auf dich! Sei dabei, hilf uns mehr und besser zu werden.

 

"Herausforderungen an linke Sozialpolitik in Krisenzeiten" mit Elke Breitenbach und Ulrich Schneider am 17. Mai

 

Die sich verschärfende Klimakrise macht eine sehr schnelle und konsequente Klimapolitik sowie einen ökologischen Umbau nötig. Daraus ergeben sich jedoch auch neue Herausforderungen an die Sozialpolitik. Klimapolitik und Sozialpolitik müssen gemeinsam entwickelt werden, das ist die zentrale Gerechtigkeitsfrage der Gesellschaft.

Schon jetzt zeigt sich, angesichts der steigenden Energiekosten, dass besonders Menschen mit geringerem Einkommen die Kosten tragen.

  1. Wir brauchen kurzfristige Antworten auf die enormen Preissteigerungen  die wir gegenwärtig durch die steigenden Energiekosten erleben. Immer mehr Menschen geraten in Not und wissen nicht mehr wie sie Miete, Lebensmittel- und Energiekosten, wie z.B. Benzin, Gas zahlen sollen. Mit welchen Maßnahmen kann hier reagiert werden?
  2. Eine schnelle konsequente Veränderung der Klimapolitik zur Abwendung einer ökologischen Katastrophe ist unbestritten, aber welche neuen Herausforderungen entstehen dadurch an die Sozialpolitik? Wie lässt sich die Einheit von Sozial- und Klimapolitik herstellen?

In ihrem zweiten Zoom-Meeting zu programmatischen Herausforderungen stellt sich die Initiative Solidarische Linke dieser Debatte. Wir laden euch herzlich ein daran teilzunehmen!

Sie findet am 17. Mai 2022 um 19.30 Uhr online mit Elke Breitenbach (MdA) und Ulrich Schneider (Paritätischer Wohlfahrtsverband) statt:

https://us06web.zoom.us/j/86351088528?pwd=TmYwZEk2cWlCTDJHWXRyamV6SW1MQT09

Meeting-ID: 863 5108 8528

Kenncode: 514868

 

Bundesweites Einstiegsseminar Organizing in Wolfsburg vom 20. - 22. Mai 2022

 

Organizing bietet uns viele Anregungen für aktivierende politische Arbeit an. Ziel ist es, Themen bei vor Ort aufzugreifen, konkrete Anliegen zu entwickeln und diese letztlich zu gewinnen - das kann eine Buslinie sein, die wir erkämpfen, ein Schwimmbad, das erhalten bleibt oder ein Tarifvertrag, der durchgesetzt wird. Wir wollen lernen, wie man im Bündnis mit Vereinen, NGOs, Initiativen und einzelnen Bürger*innen ein konkretes Problem angeht und dabei die eigene Organisation vor Ort stärkt. Das kann eine Chance sein, neue Mitglieder zu gewinnen und bisher passive Mitglieder für die Mitarbeit zu begeistern. Wir wollen euch an den bisherigen Organizing-Erfahrungen in der LINKEN teilhaben lassen und mit euch besprechen, wie Organizing euch vor Ort konkret weiter bringen kann.

Dafür haben wir zwei Einstiegsseminare für euch parat. Es handelt sich inhaltlich um die gleichen Einstiegsseminare:

  • Einstiegsseminar Organizing in Wolfsburg vom 20. - 22. Mai 2022

Anmeldung unter: https://www.die-linke.de/partei/politische-bildung/bildungsveranstaltungen/bundesweites-einstiegsseminar-organizing-in-wolfsburg/

  • Einstiegsseminar Organizing in Frankfurt am Main vom 12. - 14. August 2022

Anmeldung unter: https://www.die-linke.de/partei/politische-bildung/bildungsveranstaltungen/bundesweites-einstiegsseminar-organizing-in-frankfurt/

Nachfragen könnt ihr gerne an martin.neise@die-linke.de oder Tel. 030 24009-227 richten.

 

Wir müssen reden. Enteignungskonferenz vom 27. - 29. Mai

 

Am Himmelfahrtswochenende (27. - 29. Mai 2022) wird eine große Konferenz rund um die Themen Enteignung & Vergesellschaftung von Immobilienkonzernen in den Räumen der TU Berlin stattfinden.

In Kooperation mit dem Asta der TU Berlin und der Rosa-Luxemburg Stiftung will die Initiative Deutsche Wohnen & Co. enteignen mit dieser Konferenz Alternativen zum profitgetriebenen Wohnwahnsinn stark machen.

Das Programm setzt sich aus Abendpodien, Skill-Sharing- Workshops, verschiedenen Impulsvorträgen namhafter Personen, Wissensvermittlung und Organizing zusammen.

Die drei Tage bieten also Platz und Raum nicht nur zum Diskutieren, sondern auch ganz konkrete Zukunftspläne zu schmieden.

Mehr Informationen

 
 

Termine

 

Ortsvorstandstreffen
18. Mai 2022, 18:00 Uhr, Berlin, Linke Spitze

 

mehr

 

BO Versammlung Französisch Buchholz
19. Mai 2022, 17:00 Uhr, Berlin, Amtshaus Buchholz

 

Die BO in Französisch Buchholz lädt im Amtshaus Buchholz zu einer Versammlung zum Thema „Wie weiter in der LINKEN - Auswertung der letzten Wahlen und der gegenwärtigen Situation“ ein. mehr

 

Mitgliederstammtisch
19. Mai 2022, 19:00 Uhr, Berlin, Linke Spitze

 

der LINKEN in Pankow mehr

 

Basistag zum Bundesparteitag
23. Mai 2022, 17:30 Uhr, Berlin, Linke Spitze

 

des Bezirksverbands DIE LINKE. Pankow mehr

 

Sitzung
23. Mai 2022, 19:30 Uhr, Berlin, Linke Spitze

 

des Bezirksvorstands DIE LINKE. Pankow mehr

 

Mitgliederversammlung der BO Kissingenviertel
24. Mai 2022, 17:00 Uhr

 

im Kieztreff mehr

 

Unsere Kriege, ihre Kämpfe? Die ukrainische Linke vor dem Krieg
25. Mai 2022, 19:00 - 20:30 Uhr

 

Expertengespräch und -austausch für alle Mitglieder DER LINKEN. im Bezirk Pankow mehr

 

Fresher Wind am White Lake
26. Mai 2022, 19:00 - 21:00 Uhr, Pistoriusstraße 24, in den Räumen des Bildungsverein am Kreuzpfuhl

 

junge Mitglieder laden zur Diskussionsrunde mehr

 

Neumitgliedertreffen
1. Juni 2022, 19:00 Uhr, Berlin, Linke Spitze

 

der LINKEN in Pankow mehr

 

Ortsverbände-Gremium
2. Juni 2022, 19:00 - 21:00 Uhr, Berlin, Linke Spitze

 

Einladung zur Sitzung des Ortsverbände-Gremium in der Geschäftsstelle als hybride Veranstaltung.   mehr

 

Ortsvorstand Weißensee
7. Juni 2022, 18:00 - 20:00 Uhr, Berlin, Bildungsverein am Kreuzpfuhl e.V.

 

in den Räumen des Bildungsvereins mehr

 

 
 

Telegram-Kanal der Pankower LINKEN

 

Du willst über aktuelle Themen, kommende Veranstaltungen und Termine oder Positionen der Pankower LINKEN informiert bleiben?

Dann kannst du unseren Info-Kanal beim Messenger Telegram abonnieren und über Aktuelles informiert werden. Hier kannst du unserem Telegram-Kanal beitreten.

Für noch mehr aktuelle Nachrichten und Infos könnt ihr uns auch hier folgen:

 
 

Impressum

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich hier austragen: Newsletter abbestellen