Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Informationen zu den Corona-Auswirkungen

Der Bezirksvorstand DIE LINKE. Pankow informiert:

Wir alle spüren die Beschränkungen im öffentlichen Leben durch die Coronavirus-Pandemie. Die ökonomischen und sozialen Auswirkungen sind noch nicht abzuschätzen. Aber schon jetzt wissen wir, dass die Anzahl der von Kurzarbeitergeld und Erwerbslosigkeit Betroffenen steigt, häusliche Gewalt zunimmt, die Kneipe nebenan, Kleinunternehmer*innen und Soloselbständige um ihre Existenzen bangen, die seelsorgerischen und psychiatrischen Anlaufstellen alle Hände voll zu tun haben. Unter den Bedingungen der Schuldenbremse und sinkenden Steuereinnahmen beginnt schon jetzt die Debatte, wer eigentlich für die ganzen Kosten aufkommen wird. Wir sagen: Es darf nicht in die Krise hinein gespart werden. Wir brauchen Investitionen. Das gilt besonders für die Öffentliche Daseinsvorsorge. Die Vermögensteuer muss wieder in Kraft gesetzt werden: 5% auf alle Vermögen oberhalb von einer Million Euro. Bei der Einkommensteuer muss der Freibetrag für Geringverdienende erhöht werden. Kürzungen bei den Sozialleistungen darf es nicht geben. Im Gegenteil: Wir brauchen eine soziale Mindestsicherung, die ein Leben in Würde ermöglicht und Teilhabe garantiert.

Hier gibt es die politischen Forderungen des Landesvorstands DIE LINKE. Berlin:
www.dielinke.berlin/nc/start/det/news/wie-weiter-in-der-corona-krise/

Der geschäftsführende Landesvorstand DIE LINKE. Berlin hat am 15. April beschlossen, alle öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen bis zum 17. Mai 2020 abzusagen und den Bezirksverbänden empfohlen, ebenso zu verfahren.

Der Bezirksvorstand DIE LINKE. Pankow hat deshalb am 20. April 2020 beschlossen, alle Veranstaltungen vorerst bis zum 17. Mai sowie den Basistag am 18. Mai abzusagen. Es ist schmerzlich, unser traditionelles Fest an der Bötzoweiche am 1. Mai und das geplante Fest zum Tag der Befreiung am 8. Mai abzusagen. Aber wir werden dennoch am 1. Mai und am 8. Mai im öffentlichen Straßenbild und in den sozialen Medien präsent sein und rufen unsere Genoss*innen zum Stillen Gedenken in kleinen Gruppen am 8. Mai auf. Kundgebungen bis zu 50 Personen unter freiem Himmel werden ab 4. Mai unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln erlaubt sein. Wir hoffen sehr, dass wir den Befreierinnen und Befreiern am 8. Mai würdig gedenken können. Ob das Kinderfest im Juni stattfinden kann, werden wir auf unserer nächsten Sitzung entscheiden.

Unsere im März geplante Hauptversammlung mussten wir verschieben und planen derzeit, diese mit einer verkürzten Tagesordnung für die Wahl der Bundesparteitagsdelegierten am 29. August durchzuführen. Die konstituierende Sitzung des Bezirkswahlbüros am 12. Mai werden wir virtuell durchführen. Außerdem wollen wir diesen Termin nutzen, um ein weiteres Vernetzungstreffen mit den Ortsvorständen durchzuführen. Anfang Mai  werden wir dazu einladen.

Unsere Regionalgeschäftsstelle bleibt vorerst geschlossen. Wir sind aber weiterhin telefonisch unter Tel. 44017780 oder schriftlich (bezirk@die-linke-pankow.de) zu erreichen. Außerdem gibt es eine Reihe an Veranstaltungen und Vorträgen, die einfach von zu Hause angesehen oder angehört werden können: www.die-linke.de/start/livestreams/.

Auch wenn das Parteileben gerade erschwert ist, bitten wir unsere Genoss*innen in Kontakt zu bleiben und regelmäßig zu telefonieren oder eine E-Mail bzw. einen Brief zu schreiben. Seid für einander da. Seid solidarisch und helft einander.

Auf unserer Corona-Sonderseite www.die-linke-pankow.de/corona geben wir einen Überblick zu nützlichen Links für Hilfsangebote, Unterstützungsmöglichkeiten und Hinweise für das Parteileben unter den Bedingungen der Corona-Pandemie.