Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

8. Mai - 74 Jahre Befreiung vom Faschismus

Der 8. Mai steht wie kein anderer Tag für die Befreiung vom Nationalsozialismus und den Kampf gegen Faschismus. Deshalb haben wir auch in diesem Jahr den Tag zum Anlass genommen, aller Opfer und Verfolgten des Faschismus würdig zu gedenken, den Befreier*innen zu danken, aber auch, um zu mahnen und dem erneuten Aufkeimen von rechten und rassistischen Kräften gemeinsam entgegenzutreten. Es ist beschämend, dass zum wiederholten Mal das Sowjetische Ehrenmal in Buch in der Nacht vor dem Gedenken beschädigt und mit Farbe beschmiert wurde. Die in Buch massenhaft plakatierten Sprüche der rechten Parteien sprechen eine deutliche Sprache, der nun auch Taten gefolgt sind. Deshalb bleibt es wichtig, jeden Tag an die Verbrechen des Faschismus zu erinnern und für eine demokratische, weltoffene Gesellschaft zu kämpfen!

Dank der sofortigen Hilfe durch das Bezirksamt Pankow konnte am 8. Mai dennoch der Opfer würdig gedacht werden. Auf der Gedenkveranstaltung sprachen u.a. der Pankower Bundestagsabgeordnete Stefan Liebich, die Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach und der Pankower Bezirksverordnete Max Schirmer (alle DIE LINKE).

Hier gibt es ein paar Eindrücke von der Gedenkveranstaltung in Buch.

Weitere Gedenkveranstaltungen in Pankow fanden am Sowjetisches Ehrenmal Schönholzer Heide, am Mahnmal des polnischen Soldaten im Friedrichshain und am Gedenkstein Ostseeplatz statt.

Ewiger Ruhm den Held*innen, die in den Kämpfen für die Befreiung der Menschheit vom Joch des Faschismus gefallen sind.

Inschrift des Sowjetischen Ehrenmals in Buch