Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Kleingartenlage „Freies Land“ in der Romain-Rolland-Str. 35a in Heinersdorf.

Matthias Zarbock

Grüne Lunge: Kleingärten erhalten

Kleingärten sind die grünen Lungen des Bezirks. Sie sind wichtig für Klimaschutz, Erholung und Freizeit. Pankow ist der Bezirk mit den meisten Kleingärten in der Stadt. SPD und LINKE wollen die Anlagen dauerhaft planungsrechtlich sichern. Einen entsprechenden Antrag berät derzeit der Ausschuss für Stadtentwicklung in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV).

Bereits 2013 hatte die BVV beschlossen, alle im Bezirk vorhandenen Kleingartenanlagen dauerhaft planungsrechtlich zu sichern. Nunmehr soll das Bezirksamt ausführlich bis Mitte September darlegen, was es hierzu unternommen hat.

Zudem soll es sich für die Aufnahme aller im Bezirk Pankow vorhandenen Kleingartenanlagen in den Kleingartenentwicklungsplan des Landes Berlins einsetzen. Die Senatsumweltverwaltung will einen solchen Plan erarbeiten.

Alle Pankower Kleingartenflächen sollen im Flächennutzungsplan von Berlin die Einstufung als Grünfläche behalten oder zukünftig erhalten. Hierzu soll das Bezirksamt die Initiative gegenüber der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ergreifen. Die Schutzfristen für die Anlagen wollen wir bis zum Jahr 2030 verlängern.
Schließlich soll das Bezirksamt Kleingartenanlagen durch die Aufstellung von Bebauungsplänen sichern. Hierzu haben LINKE und SPD 19 vorrangig zu sichernde Anlagen benannt. Dazu gehören u.a. zahlreiche Anlagen in Heinersdorf. Die Sicherung von 14 weiteren Anlagen soll das Bezirksamt ebenfalls prüfen und dazu der BVV konkrete Vorschläge unterbreiten.


PDF zum Download.