Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Beide engagiert für Pankow: Stefan Liebich und Udo Wolf

extraDrei

War schön mit Euch: Staffelstab geht an Udo Wolf

Vor mehr als 25 Jahren, im Herbst 1995, gewann ich als 22-jähriger Kandidat der PDS in Biesdorf das Direktmandat für das Berliner Abgeordnetenhaus. Erst kurz zuvor hatte ich einen Arbeitsvertrag mit IBM für den Standort Hannover unterschrieben und musste mich plötzlich zwischen Wirtschaft und Politik entscheiden. Den Wahlsieg empfand ich als so unglaublichen Erfolg, dass ich mich für die Politik entschied. Seither war ich Partei- und Fraktionsvorsitzender in Berlin, verhandelte die erste rot-rote Regierung in unserer Stadt mit und wurde 2009, nach einem Sieg über das SPD-Urgestein Wolfgang Thierse, Mitglied des Bundestages. Ein Mandat, das ich danach noch zweimal gewinnen konnte.

Die meiste Zeit im Bundestag war ich Außenpolitiker. Doch auch der Kampf für die Interessen der Menschen in meinem Wahlkreis, ob gegen Fluglärm oder für bezahlbare Mieten, hat meine politische Agenda bestimmt.

Aus meiner DDR-Biographie habe ich eine grundlegende Lehre gezogen: Mauern und Stacheldraht sind niemals eine Lösung und autoritären Bestrebungen muss immer und überall entgegentreten werden.

Nach meinem Verzicht hat im Januar dieses Jahres meine Partei Udo Wolf für die Direktkandidatur in Pankow für den Bundestag nominiert. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Udo ist ja nicht nur ein erfolgreicher Politiker, sondern auch ein begeisterter Bergsteiger. Das erfordert Mut, Weitsicht, Verlässlichkeit und Teamarbeit. Einen solchen Abgeordneten wünsche ich mir für Pankow im Bundestag.

Es war nicht immer einfach mit mir und der LINKEN. Aber ich weiß, was ich ihr zu verdanken habe. Und deshalb wünsche ich Euch für die Zukunft alles Gute - und ganz besonders für die bevorstehenden Wahlen!


Stefan Liebich
Mitglied des Bundestages


Kontakt