Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

extraDrei

Starke Stimme gegen Armut

Es war eine wirklich gute Bilanz, mit der Elke Breitenbach in den Wahlkampf ziehen konnte. Als Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales hat sie in den vergangenen Jahren viel bewegt, auch für viele Menschen in Buch, Französisch Buchholz und Karow. Die Richtwerte für Wohnmieten von Hartz IV-Empfangenden wurden angehoben, das Sozialticket der BVG kostet nur noch 27,50 Euro im Monat, die Schülertickets wurden kostenlos. Der Mindestlohn für Mitarbeitende in Landesbetrieben und bei Vergabe öffentlicher Aufträge beträgt 12,50 Euro und sie setzte sich erfolgreich für die Beendigung der Unterbringung von Geflüchteten in Massenunterkünften ein. All das ist keine Selbstverständlichkeit.

Elke führte einen engagierten Wahlkampf im Norden unseres Bezirks, hatte dabei fleißige und verlässliche Partner*innen an ihrer Seite. Doch es reichte nicht für ein Direktmandat. 13,2 Prozent, das waren genau 3.331 Stimmen, waren dafür zu wenig. Zumindest einen Trost gab es, die AfD hat den Wahlkreis fulminant verloren.

Der zweite Platz auf der Landesliste verhalf ihr nun zu ihrem erneuten Mandat im Berliner Landesparlament, dem sie bereits von 2003 bis Anfang 2017, als sie Senatorin wurde, angehörte. Als Pankower LINKE können wir uns freuen und vielleicht auch ein bisschen stolz sein, dass Elke uns nun wieder im Abgeordnetenhaus vertritt. Sie war und bleibt dort eine starke Stimme gegen die Armut.


HaSe