Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

extraDrei

Planlos im Jahn-Sportpark

2015 wurde ein Nutzungs- und Entwicklungskonzept für den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark präsentiert: Heutige Nutzungen sollen umgruppiert werden und neue dazukommen, das große Stadion abgerissen und durch ein modernes Stadion mit gleicher Zuschauerkapazität von 20.000 Plätzen ersetzt werden. Dann passierte lange nichts. Nun soll alles schnell gehen.

Abriss und Neubau des Stadions sollen losgelöst vom Gesamtvorhaben in den Jahren 2020 und 2021/22 erfolgen. Wann hingegen die Sanierung und Erweiterung des Sportparks erfolgen sollen, ist ebenso offen wie die zukünftige Nutzung. Das Nutzungskonzept aus 2015 sei veraltet. 2020 werde ein neues erarbeitet.

So nicht. Der Umbau des Sportparks bedarf einer integrierten Gesamtplanung. Erst muss das Nutzungskonzept für den Sportpark stehen, in dem das Stadion ein wesentlicher Punkt ist. Dann ist auf dieser Basis eine Gesamtplanung zu entwickeln, in der Verkehrs- und Erschließungsfragen, die Belange des Lärm-, Licht- und Naturschutzes für alle Nutzungen des Sportparks bearbeitet werden. Zudem sind diese im Kontext der Belastungen, die vom Mauerpark und der Max-Schmeling-Halle ausgehen, zu betrachten.

In diesem Sinne haben Anwohnerinitiativen bereits Widerspruch angemeldet. Sie fordern eine integrierte Gesamtplanung und eine Bürgerbeteiligung bei der Erarbeitung des Nutzungskonzepts sowie bei der Bauplanung und -durchführung.


Michail Nelken
Mitglied des Abgeordnetenhauses


Kontakt