Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Chillen im Mauerpark

extraDrei

Mauerpark muss Pankow bleiben!

In die durch die deutsch-deutsche Grenze definierte Leerstelle wird durch Bürger*innen mit Einsatz und Engagement ein Platz geformt, der es ermöglicht, sich auszudrücken, zu erholen und im Herzen der Stadt seine Freizeit zu verbringen. Der Mauerpark ist ein besonderer Freiraum in der sich verdichtenden Stadt. Zu Recht identifiziert sich der Bezirk damit, weil er das Pankower Selbstverständnis von Offenheit und Vielfalt immer wieder feiert.

Jetzt wird das Bezirksamt vom Senat gefragt, ob es nicht eine gute Idee wäre, den Mauerpark an den Parkanlagendienstleister GrünBerlin zu übertragen. Dieser soll – an den knappen Kassen im Bezirk vorbei - Möglichkeiten haben, den Park zu bewirtschaften. Die Besonderheit dieses Ortes macht skeptisch, dass ein privatwirtschaftlich organisierter Dienstleister ein gewachsenes Netzwerk aus Bürger*innen und Verwaltung einfach übernehmen kann. Daher haben wir einen Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht und beschlossen: Der Mauerpark soll vollständig in der Zuständigkeit des Bezirkes bleiben.

Man muss über Geld reden, um den erheblichen Belastungen für Pflege und Instandhaltung Rechnung zu tragen. Aber hier ist der Senat aufgefordert, die Bezirke bei der Pflege ihrer Grünflächen besser auszustatten. Wir wollen und wir können mit unseren Bürger*innen Verantwortung für unsere Freiräume übernehmen, der Mauerpark muss Pankow bleiben.


Fred Bordfeld
Bezirksverordneter