Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

extraDrei

LINKE wollen Kleingärten

In Pankow gibt es 93 Kleingartenanlagen mit über 10.100 Parzellen auf fast 500 Hektar. Das sind rund 700 Fußballfelder. Pankow liegt damit berlinweit an der Spitze.

Der Chef der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Udo Wolf, hat sich erneut dafür ausgesprochen, Grünflächen und Kleingärten in Berlin zu erhalten. Wir müssen mit Sinn und Verstand bauen, einfach alles zubetonieren, mache Berlin nicht lebenswerter, so Wolf. Nicht zuletzt der heiße Sommer habe gezeigt, dass Grün- und Freiflächen sowie Kleingärten dringend notwendig für das Stadtklima sind und die Stadt mit Frischluft versorgten. Außerdem verwies Fraktionschef Wolf auf die wichtige soziale Funktion von Kleingärten. Für viele Berliner*innen, insbesondere diejenigen, die kein großes Portemonnaie haben, sind sie wichtige Freizeit- und Erholungsorte.

Damit liegt er auf einer Linie mit der Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow (BVV), die jüngst zusammen mit der SPD einen Antrag zur dauerhaften Sicherung von Pankows Kleingärten eingebracht hat.

Auch der in Berlin zwischen SPD, LINKEN und B‘90/DIE Grünen geschlossene Koalitionsvertrag spricht sich für die dauerhafte Sicherung von Kleingärten aus. Das soll über den Kleingartenentwicklungsplan abgesichert werden. Zuständig dafür die Senatsverwaltung für Umwelt und Verkehr.

Die Redaktion