Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

extraDrei

Kurz aus dem Kiez und der BVV

  • Wilde Biene

Zur Förderung der Umweltbildung und zum Schutz von Wildbienen haben die Grünen das Bezirksamt ersucht, ein Angebot "Blühende Schulhöfe in Pankow" zu gestalten. Schüler*innen sollen ihre eigenen Ideen einbringen können und mitentscheiden, mit welchen Maßnahmen wie Pflanzung von Beerensträuchern oder Saat von Blühwiesen sie ihren Schulhof ökologisch gestalten möchten. So sollen die Schüler*innen nicht nur die Lebensweise von Wildbienen kennen lernen, sondern können sie auch aktiv durch eigene Entscheidungen und Handlungen schützen. Der Antrag wurde in den Schul- sowie in den Umweltausschuss überwiesen. 

  • Alter Schlachthof

Einen Antrag für mehr Verkehrssicherheit haben CDU und Grüne in die BVV eingebracht. Das Bezirksamt wird hierin ersucht, in der Nähe aller Kindergärten im Gebiet rund um den Alten Schlachthof (S Landberger Allee) das Verkehrszeichen "Kinder" als Fahrbahnmarkierung aufzubringen, damit die Verkehrsteilnehmenden auf der Straße deutlich sensibilisiert werden. Zudem soll vor einigen Kitas Tempo 30 angeordnet werden. Der Antrag wurde in der BVV beschlossen. 

  • Schüler*innenhaushalt

Aktuell läuft die Pilotphase für den sogenannten „Schüler*innenhaushalt“ zur Stärkung der Mitbestimmung und Mitgestaltung der Schüler*innen. Die Senatsschulverwaltung plant, dass Projekt weiterzuführen, das dann aber aus den Schulbudgets finanziert werden muss. Das hieße: Man kürzt den Schulen die Mittel, um sie ihnen in Form eines "Schüler*innenhaushalts" wieder zuzuführen - eine Nullrechnung bei erhöhtem Verwaltungsaufwand. Besser wäre es, die Schüler*innenvertretungen zu stärken - beispielsweise mit einem Euro je Schüler*in pro Jahr aus dem Landeshaushalt, wie vom Landesschüler*innenausschuss gefordert. Ein entsprechender Antrag wird im Schulausschuss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beraten werden. 

  • Schulwegsicherheit

Auf dem Weg zum Heinrich-Schliemann-Gymnasium kann man die Wichertstraße dank eines Zebrastreifens sicher überqueren. Aber Schüler*innen, die vom S Prenzlauer Allee die Kanzowstraße herunterlaufen, stehen vor der schwierigen Überquerung der Dunckerstraße. Deshalb soll, so eine Antragsinitiative in der BVV, auch dort ein Zebrastreifen eingerichtet werden. Der Antrag wird im Ausschuss für Mobilität beraten.