Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Grüner Kiez beim Parteitag DIE LINKE. Berlin

extraDrei

Grüner Kiez Pankow

Die GESOBAU ist vom Land Berlin angehalten, den eigenen Bestand auf Verdichtungspotentiale für Wohnraum zu prüfen, in Pankow sind dadurch einige Siedlungsanlagen mit großzügigen Innenhöfen durch Bebauungsprojekte bedroht. Gerade im Schlossparkkiez war der Aufschrei groß. Die Gegend rund um das Sommerbad hatte in den letzten Jahren viel Neubau zu verkraften und nicht nur die Anwohnerschaft, sondern auch die Bezirksverordneten erkannten, dass hier eine geordnete Entwicklung nötig ist. Nicht nur Soziales und Verkehrliches sollte in den Blick genommen, sondern auch die langfristigen Folgen des Klimawandels in Betracht gezogen werden. Mit großer Mehrheit wurde in der Bezirksverordnetenversammlung Pankow (BVV) ein Beschluss gefasst, das Gebiet über einen Bebauungsplan zu strukturieren und neben moderatem Wohnungsbau auch die grünen Höfe als besondere Qualität langfristig zu sichern.

Bei der Senatsverwaltung kam die Anzeige der Planungsabsicht nicht gut an. Man hatte die landeseigenen Unternehmen aufgefordert, Wohnraum zu schaffen, da wurde ein aufwendiges Planverfahren als nicht zielführend betrachtet. Allerdings war das Bauvorhaben der GESOBAU ohnehin ins Stocken geraten, da durch die Sicherung einer Spielplatzfläche Neuplanungen nötig wurden. Aktuell ist nun der Aufstellungsbeschluss für vier Blöcke im Schlossparkkiez gefasst. Als DIE LINKE in der BVV sind wir davon überzeugt, dass so eine nachhaltige Entwicklung im „Grünen Kiez“ organisiert werden kann.


Fred Bordfeld
Bezirksverordneter