Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Schönhauser Allee / Kastanienallee.

extraDrei

Mogelpackungen - Tram hat Vorfahrt

Manche “Verbesserungs”-Vorschläge werden gemacht, um sicher zu gehen, dass alles so schlecht bleibt, wie es ist. In dieser Disziplin ist die Politik des Berliner Senates seit Jahrzehnten Spitze. Sie erlaubt es obendrein, den größten Unsinn unters Volk zu bringen. Ein beliebtes Terrain für solche “Kompetenzsimulationen” ist der Öffentliche Nahverkehr, insbesondere die leidige U-Bahn-Diskussion.

Neulich hat sich die Wirtschaftssenatorin Pop (Grüne) damit gebrüstet, “persönlich” dafür gesorgt zu haben, eine erneute Prüfung der Verlängerung der U9 von der Osloer Straße nach Pankow in den Entwurf des neuen Nahverkehrsplanes aufzunehmen. Es gibt zwar einen Koalitionsvertrag, der das ausschließt. Aber um den Koalitionsvertrag kümmern sich andere auch nicht.

Ärgerlich ist allerdings, wenn über dieses Engagement andere Aufgaben der Wirtschaftssenatorin in Sachen Verkehr liegenbleiben. Etwa, dass Gewerbegebiete – wie zum Beispiel in der Flottenstraße – einen Gleisanschluss bekommen. Damit der Wirtschaftsverkehr dahin gelenkt wird, wo er hingehört: auf die Schiene. Damit Bürgerinnen und Bürger in Wilhelmsruh und Rosenthal endlich vom Durchgangs-(Wirtschafts-)verkehr entlastet werden. Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich habe gar nichts gegen U-Bahn-Träumereien. Sie lösen nur keines unserer aktuellen Nahverkehrsprobleme. Darum ist es sträflich, auf solche Träumereien personelle und finanzielle Ressourcen zu verschwenden. Das bedeutet, alles geht langsamer voran. Alle U-Bahn-Verlängerungen, die jetzt wieder geprüft werden sollen, sind schon x-mal geprüft und verworfen worden. Als Berlin begann, eine U-Bahn zu bauen, besaß die Stadt ein Straßenbahnnetz, von dem wir heute nur träumen können. Die U-Bahn hatte die Aufgabe, schnell große Entfernungen zu überwinden. Aber die mittleren Entfernungen, die den Hauptteil der Wege in der Stadt ausmachen, dafür gab es ja die Straßenbahn.

Da aber muss die Stadt wieder hinkommen. Alles andere ist eine Mogelpackung.

Wolfram Kempe
Bezirksverordneter