Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

extraDrei

Energiearmut verhindern

Im Dunkeln sitzen, nicht kochen, keine elektrischen Geräte mehr verwenden und vielleicht sogar die Wohnung nicht beheizen zu können. 2020 waren ca. 14.000 Berliner Haushalte von einer Strom- oder Gassperre betroffen. Die wenigsten können sich vorstellen, was das genau bedeutet, gerade wenn Kinder im Haushalt sind. Die Wohnung wird quasi unbewohnbar. Nach der Entsperrung müssen dann auch noch hohe Gebühren für die Wiederherstellung der Versorgung gezahlt werden. 

Für DIE LINKE ist klar: Die Versorgung mit Energie ist Daseinsvorsorge. Um den Betroffenen zu helfen, hat das Abgeordnetenhaus ein Maßnahmepaket beschlossen. Dieses beinhaltet konkrete Verbesserungen wie den Verzicht auf Sperren vor Wochenenden oder an Feiertagen, die Unterstützung einkommensschwacher Haushalte bei der Anschaffung energiesparender Haushaltsgeräte oder ein Hinweis auf Beratungsangebote bei der Androhung einer Sperre. An vielen Stellen sind wir auf die Kooperation der Energieversorger und Netzbetreiber angewiesen. Auch deshalb ist für uns die Rekommunalisierung der Energienetze ein zentrales Anliegen.

Zusammen mit der LINKEN Abgeordneten aus Pankow Katrin Seidel ist es mir gelungen, bei der Verbraucherzentrale Berlin eine Energieschuldenberatungsstelle einzurichten, die bisher in über 90 Prozent aller Beratungsfälle eine Sperre abwenden konnte.


Michael Efler
Mitglied des Abgeordnetenhauses


Kontakt