Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Beginn der Pop-up Verkehrswende: Eine neue Fahrradspur auf der Danziger Straße.

extraDrei

Endlich die erste Pop-up Bike Lane

Der Nachbarbezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat berlinweit den viel beachteten Anfang gemacht, endlich gibt es nun auch auf beiden Seiten der Danziger Straße zwischen Greifswalder Straße und Prenzlauer Allee eine geschützte Fahrradspur. Unter anderen hatte das Netzwerk Fahrradfreundliches Pankow vor allem eine Entschärfung der Kreuzung Greifswalder Straße / Danziger Straße lange gefordert. Im Sommer 2017 wurde hier eine Radfahrerin von einem Lkw überrollt und getötet.

Nun ging nach langer Debatte auf einmal alles ganz schnell und je ein Fahrstreifen auf der Danziger Straße, auf denen sonst Autos fahren, wurde zur Fahrradspur.

Damit das keine Eintagsfliege bleibt, hat die Linksfraktion zusammen mit den Grünen in einem Antrag das Bezirksamt aufgefordert, die Errichtung „pandemieresilienter Infrastruktur“ für viele weitere Straßen und Gehwege zu prüfen. Das klingt sperrig. Ist aber richtig. Es geht darum, zeitnah mehr Platz für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen im Straßenraum zu schaffen – denn verlangt wird ja auch von allen am Verkehr Teilnehmenden, zur Eindämmung der vorherrschenden COVID-19-Pandemie Abstand zu halten. Und da diese temporären Anlagen in aller Regel auch endlich die Vorgaben des Mobilitätsgesetzes umsetzen helfen, ist die Politik gefordert, auf den Erhalt dieser neuen Infrastruktur auch unabhängig von der Pandemie zu drängen.

Der Antrag wurde mehrheitlich durch die Bezirksverordnetenversammlung beschlossen. Nur die FDP, AfD und CDU hatten mal wieder was dagegen.


Jurik Stiller
Bezirksverordneter