Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Daniel Wittmer

extraDrei

Das macht Schule

Um dem Lehrer*innenmangel entgegenzuwirken und die Arbeitsbedingungen zu verbessern, hat Rot-Rot-Grün in Berlin die Vergütung der Lehramtsreferendar*innen ab dem kommenden Schuljahr angehoben. Bisher lag die Bezahlung der angehenden Lehrer*innen unter dem Bundesdurchschnitt.

Außerdem haben SPD, LINKE und Grüne im Abgeordnetenhaus beschlossen, dass mit multiprofessionellen Teams an Schulen die Qualität verbessert und die Lehrkräfte entlastet werden sollen. Zudem wurde das Geld, um Sozialarbeiter*innen an Schulen anzustellen, im Vergleich zu den beiden Vorjahren um über zwölf Millionen Euro auf insgesamt 55,8 Millionen Euro erhöht. Davon sollen unter anderem 300 zusätzliche Stellen geschaffen werden, so dass 2021 an jeder Schule mindestens ein*e Sozialarbeiter*in tätig ist.

Schließlich werden den Berliner Bezirken 16 Millionen Euro zusätzlich gezahlt, damit die Tagesreinigung an den Schulen verbessert werden kann. Das ist bitter nötig, aber noch lange nicht ausreichend. Die Initiative „Schule in Not“ hatte auch in der Pankower Bezirksverordnetenversammlung auf die schlechte Reinigungssituation aufmerksam gemacht. Für Schüler*innen und Lehrkräfte braucht es einen sauberen Lern- und Lehrort, und für die Reinigungskräfte gute Arbeitsbedingungen. DIE LINKE. Berlin hat sich deshalb für die Rekommunalisierung der Schulreinigung ausgesprochen.


Sandra Bunner
Stellv. Landesvorsitzende DIE LINKE. Berlin


Kontakt