Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Kita Zwergenhausen in der Jablonskistraße im Winzkiez

extraDrei

Bessere Bezahlung

Für Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen

Kein Tag vergeht, an dem nicht über die dramatische Personalsituation

in den Berliner Kitas berichtet wird. Allein in Pankow können über 1.000 dringend benötigte Kitaplätze wegen Personalmangels nicht vergeben werden.

Die Linksfraktion hat deshalb die schlechte Bezahlung von Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen auf die Tagesordnung gesetzt. Auf ihre Initiative beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow, dass sich das Bezirksamt beim Senat dafür einsetzen soll, für Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen befristet Zulagen zu zahlen.

Der Tarifvertrag der Länder (TV-L) bietet diese Möglichkeit, unter anderem zur Bindung von qualifizierten Fachkräften. Berlin braucht dringend mehr Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen.

Paul Schlüter, Sprecher für Kinder- und Jugendpolitik der Linksfraktion in der BVV Pankow findet, dass die schlechte Bezahlung eine Ursache für den Personalmangel ist: „Aktuell sind Sozialarbeiter*innen in die Entgeltgruppe 9 eingruppiert. Diese Entgeltgruppe ist die niedrigste Entgeltgruppe für Beschäftigte mit einem Studienabschluss. Bei den aktuellen Anforderungen, aber auch bei dem hohen Grad an Verantwortung ist dies nicht sachgerecht. Erzieher*innen sind in die Entgeltgruppe 8 eingruppiert. Auch hier muss es eine Anpassung an die Anforderungen und die Verantwortung geben. Die Berliner Kitas haben sich zu Bildungseinrichtungen mit einem frühkindlichen Bildungsanspruch entwickelt und diese Verantwortung muss sich auch in der Entgeltgruppe widerspiegeln.“

Die Redaktion