Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Gute Arbeit

Menschen müssen von ihrer Arbeit leben können. Arbeit im Niedriglohnsektor lehnen wir ab. DIE LINKE. Pankow fordert die Schaffung sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze und einen angemessenen gesetzlichen Mindestlohn und die Abschaffung prekärer Arbeitsverhältnisse in unserem Bezirk und in ganz Berlin.

Für DIE LINKE. Pankow stellt die Durchsetzung von guter Arbeit ein Grundprinzip dar. Gute Arbeit - dazu gehört die Sicherheit des Arbeitsplatzes ebenso wie ein festes, verlässliches und existenzsicherndes Einkommen. Aber auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, menschenwürdige Behandlung am Arbeitsplatz sowie die Gleichberechtigung und damit die Vermeidung jeglicher Diskriminierung am Arbeitsplatz sind Merkmale guter Arbeit. Es gilt Arbeitsbedingungen zu schaffen, die frei von Zeitdruck sind und den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten sichern.

Die COVID-19 Pandemie hat gezeigt, wie sehr unsere Gesellschaft auf gute Arbeitsbedingungen, insbesondere in den sogenannten systemrelevanten Berufen, angewiesen ist. Daher fordert DIE LINKE. Pankow eine deutlich spürbare Verbesserung der Bezahlung von Alten- und Krankenpfleger*innen, Kassierer*innen, Erzieher*innen, den Beschäftigten bei Paketdienstleistern und vielen mehr.

DIE LINKE. Pankow fordert die konsequente Umsetzung des Pilotprojektes Solidarisches Grundeinkommen. Die Bezahlung der Beschäftigten erfolgt entweder nach Tarifvertrag oder nach dem in Berlin gültigen Mindestlohn von 12,50 Euro pro Stunde. Auch in Pankow haben Unternehmen, freie Träger und die öffentliche Verwaltung Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen, die im Interesse gemeinwohlorientierten und im öffentlichen Interesse liegenden Arbeit liegen. Dadurch wird auch ein Beitrag zum Erhalt und Ausbau der sozialen Infrastruktur in Pankow geleistet, der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt und soziale Ausgrenzung verhindert.

DIE LINKE. Pankow fordert die Einrichtung einer Stelle einer/eines „Beauftragten für Gute Arbeit“ um die Konzepte Guter Arbeit im Bezirk zu bündeln, Bürger*innen zu Fragen zum Beschäftigungsverhältnis, zur Entlohnung, zu Arbeitsbedingungen oder zur Mitbestimmung am Arbeitsplatz zu beraten und ein Konzept für Gute Arbeit in Pankow zu erarbeiten. Die Stelle soll ihre Konzepte auf Grundlage des DGB-Index Gute Arbeit und seiner Sonderauswertungen erstellen.

DIE LINKE. Pankow fordert, Aufträge des Bezirks (ausschließlich) an mitbestimmte und tarifgebundene Unternehmen zu vergeben.

Dein Hinweis zu diesem Textbaustein?

Kommentar

Anmerkung

Kommentare

  • Am 27.07.2020, von Henry Ehrenheim-Schmidt:

Zeile 305: mit diesem Satz verprellen wir die Menschen, die aktuell im Niedriglohnsektor arbeiten. Die fühlen sich dadurch eher abgestoßen. Eher umformulieren, dass wir die schlechte Bezahlung im Niedriglohnsektor ablehnen.