Zum Hauptinhalt springen

extraDrei

Jahnstadion vor dem Abriss?

Ende Februar überraschte uns die Meldung, das Jahnstadion solle – entgegen der bezirkliche Interessenlage - abgerissen werden. Dafür starte zeitnah ein Realisierungswettbewerb. Das verkündeten Senatssport- und Senatsstadtentwicklungsverwaltung.

Im rot-grün-roten Koalitionsvertrag ist verabredet, Stadion und Park gemeinsam zu einer inklusiven Sportstätte für alle zu machen. Damit das gelingt, müssen die Ergebnisse des Werkstattverfahrens, an dem viele Akteur*innen und Anwohnende beteiligt waren, in den bevorstehenden Realisierungswettbewerb einfließen. Das heißt: Ein Umbau des Stadions muss vor dessen Abriss geprüft werden. Das gilt auch für den Erhalt des markanten Tribünengebäudes, der Flutlichtmasten und des Stadionwalls. Und es braucht ein Verkehrskonzept, wenn bald noch mehr Sportveranstaltungen stattfinden sollen. Das fehlt bislang, genauso wie ein Konzept für den Klimaschutz.

Der Realisierungswettbewerb muss zudem den ganzen Jahnsportpark umfassen, und nicht nur das Stadion. Bisher ist für den Park nur ein – rechtlich nicht verbindlicher - Ideenteil vorgesehen. Schließlich muss ein inklusiver Sportpark in diesem Haushalt und nicht erst nach 2026 abgesichert werden. Dazu befinden wir uns in intensiven Gesprächen innerhalb der Koalition und den zuständigen Senatsverwaltungen für Sport und Stadtentwicklung.


Sandra Brunner
Mitglied des Abgeordnetenhauses

Kontakt