Zum Hauptinhalt springen

9-Euro-Sozialticket ab Januar

Berlin bietet nach dem Auslaufen des bundesweiten 9-Euro-Tickets seit Oktober ein Ticket für 29 Euro pro Monat für alle Berlinerinnen und Berliner an. Das gilt zunächst bis Ende März 2023. Damit erleichtern wir das Umsteigen vom Auto auf den Öffentlichen Personennahverkehr und sorgen für konkrete Entlastung.

Wichtig war uns LINKEN besonders, dass es Mobilität für alle gibt. Deshalb wird der Preis für das Sozialticket ab Januar 2023 auf neun Euro abgesenkt. Das gilt erst einmal bis März 2023. Als LINKE setzen wir uns dafür ein, dass es dieses 9-Euro-Sozialticket das gesamte Jahr 2023 gibt.

Vom 9-Euro-Sozialticket profitieren alle Berlinerinnen und Berliner mit berlinpass, also Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Wohngeld sowie von Opferrenten nach dem SED-Unrechtsbereinigungsgesetz oder von NS-Ausgleichsrenten. Das ist eine konkrete Entlastung für Menschen mit wenig Geld, die von der Krise besonders betroffen sind. 

Im Haushalt ist auch für eine Fortführung des 9-Euro-Sozialtickets - parallel zu einem bundesweiten 49-Euro-Ticket - für das gesamte Jahr 2023 vorgesorgt, sodass das 9-Euro-Sozialticket auch Bestandteil einer dauerhaften Verabredung im Verkehrsverbund  Berlin-Brandenburg sein kann. Unser Ziel bleibt es, das 9-Euro-Sozialticket weiterzuführen.


Die Redaktion