DIE LINKE. Pankow
Newsletter | Ausgabe Juli 2018

 

Inhaltsverzeichnis

 
  1. Basistag
  2. Demo gegen Rudolf-Heß-Marsch am 18. August
  3. Veranstaltung zu 100 Jahre Frauenwahlrecht am 24. August
  4. Veranstaltung "Wege zu offenen Grenzen mit einer linken Migrationspolitik" am 29. August
  5. Aktion zum Weltfriedenstag am 1. September
  6. Kostenlose Schüler-Tickets für Kinder mit Berlinpass
  7. Aktuelle Infos zum neuen Mobilitätsgesetz
  8. Termine
  9. Aus der Presse
  10. Mitmachen? Immer aktuell informiert sein? Hier geht's!
  11. Pankower Ehrenamtspreis ausgeschrieben

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Genossinnen und Genossen,

 

die Sommerferien haben begonnen, die Stadt ist so leer wie nie und doch kann von einer Sommerpause keine Rede sein. Im politischen Berlin drehen sich die Uhren immer weiter und wir wollen Euch auch im Juli und August über die Themen und Veranstaltungen des Monats informieren.

Um die vor uns stehenden aktuellen Herausforderungen und interessante Veranstaltungen im September geht es auch im Mitgliederbrief der beiden Parteivorsitzenden, des Bundesgeschäftsführers und Bundesschatzmeisters, den ihr hier lesen könnt.

Wie im letzten Newsletter angekündigt, haben wir nun einen Bericht und eine Fotogalerie zur ersten Veranstaltung der neuen Reihe "Benn trifft..." mit Bezirksbürgermeister Sören Benn und Gregor Gysi veröffentlicht. Hier findet ihr beides.

Viel Spaß beim Lesen wünscht die Newsletter-Redaktion!

 
 

Basistag

 

Auf unserem letzten Basistag am 2. Juli hatten wir unsere Landesvorsitzende Katina Schubert zu Gast. Zum Thema: "DIE LINKE. in Stadt und Regierung. Eine Situationsanalyse" sprachen wir mit ihr über die aktuellen Themen und Problemstellungen in Berlin.

Leider hat der geplante Livestream aus technischen Gründen nicht funktioniert, doch beim nächsten Mal klappt es bestimmt! Hier gibt es einen kurzen Bericht vom Basistag.

Der nächste Basistag findet am Montag, 27. August 2018 um 18 Uhr statt.

Dieses Mal zum Thema: "Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in Berlin"

Gast: Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales

Wie immer im Rosa-Luxemburg-Saal, Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstr. 28, 10117 Berlin.

Wir freuen uns auf Euch!

 
 

Demo gegen Rudolf-Heß-Marsch am 18. August

 

Am 18. August wollen Nazis, Hooligans, Geschichtsverdreher und NSU-Supporter nach Berlin (Spandau) kommen. Zu einer "Gedenk-Demo" für Rudolf Heß, die unter deutschen Neonazis lange Tradition hat.

Letzes Jahr konnten die Berliner dem braunen Sumpf einen Strich durch die Rechnung machen. Dieses Jahr denken sie wir sind müde geworden. Aber nicht mit uns!!! Wir machen uns gerade und zeigen das Berlin (auch Spandau!) kein Platz ist für Nazis!! Jetzt nicht und später auch nicht!!

Die LAG Antifaschismus der Berliner LINKEN empfiehlt eine gemeinsame Anreise, da die Anreisewege begrenzt sind und auch Nazis anreisen werden! Wir treffen uns am Alexanderplatz um 9:30 Uhr, auf dem Vorplatz des Fernsehturms (zwischen M4 und Fernsehturm) mit Fahnen und Transparenten zur solidarischen und sicheren Anfahrt.

Weitere Infos:

Berlin gegen Nazis

Berliner Bündnis gegen Rechts

 
 

Veranstaltung zu 100 Jahre Frauenwahlrecht am 24. August

 

Wenn jemand Partei sagt, dann denken die meisten Menschen an alte Männer, die lange Texte beschließen, die mit der Realität vieler Menschen nichts zu tun haben. Und oft stimmt das auch genauso, aber zwingend notwendig ist das eigentlich nicht!

Die Pankower BO "merkste selber?!" erinnert mit einer Podiumsdiskussion und Filmvorführung an 100 Jahre Frauenwahlrecht. Ein Grund zum Feiern, aber auch zum kämpfen! Denn bis heute sind die Unterschiede zwischen den Geschlechtern weltweit immens.

Deswegen wird zuerst über etwas aktuelles gesprochen. Die BO hat eine Referentin eingeladen, mit der über die  feministischen/sozialen Bewegungen im Iran und über Feminismus in einer globalisierten Welt, zwischen Religion und Kapitalismus, diskutiert werden kann.

Danach können alle entspannt den Film "Die Göttliche Ordnung" anschauen. Hier gibt es einen Trailer auf Youtube.

Die Veranstaltung findet am 24. August 2018 um 18:30 Uhr in der Freilichtbühne Weißensee, Große Seestraße 9, 13086 Berlin statt.

 
 

Veranstaltung "Wege zu offenen Grenzen mit einer linken Migrationspolitik" am 29. August

 

Sicherlich habt ihr die Debatten in den vergangenen Wochen zur Flüchtlings- und Migrationspolitik auf Bundesebene verfolgt und wisst um die Dringlichkeit linker Alternativen zum derzeitigen öffentlichen Meinungs-Mainstream und zur derzeitigen Abschottungs- und Abschreckungs-Praxis. 

DIE LINKE. setzt bei den Themen Flucht und Migration auf die Bekämpfung von Fluchtursachen wie Kriegen, Verfolgung, Armut oder Naturkatastrophen und auf eine soziale Offensive für alle Menschen in Deutschland und für sichere Fluchtwege um das Sterben im Mittelmeer zu beenden.

Der Landesverband Berlin möchte den Anspruch linker Migrationspolitik weiterdenken und deswegen in einem ersten Schritt die verschiedenen Zugänge und Ideen, die in unserer Partei existieren, vorstellen und diskutieren.

Aus diesem Grund DIE LINKE. Berlin am Mittwoch, den 29. August um 18:30 Uhr ins Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße 28, ein.

Drei Referent*innen werden ihre Position vorstellen und mit Euch gemeinsam in den Austausch treten. Im Anschluss soll der Abend gemeinsam gemütlich im Hof des KLH ausklingen.

Unter folgendem Link findest Du Programmdetails und kannst Dich bei Interesse anmelden: https://dielinke.berlin/index.php?id=54720

 
 

Aktion zum Weltfriedenstag am 1. September

 

Am 1. September wollen wir wieder anlässlich des Weltfriedenstags eine öffentlichkeitswirksame Aktion mit acht Infoständen im gesamten Bezirk Pankow veranstalten. Als konsequente Friedenspartei ist es für DIE LINKE. klar, dass wir an diesem Tag gegen das weltweite Wettrüsten und die Rüstungsexporte der Bundesregierung protestieren.

Die Infostände werden hier stattfinden:

10 - 12 Uhr Karow Achillesstr. auf der Piazza
12 - 14 Uhr Wilhelmsruh vor der Festmeile 125 Jahre Wilhelmsruh
12 - 14 Uhr Weißensee Antonplatz
12 - 14 Uhr Pankow vor dem Rathaus-Center
12 - 14 Uhr Pankow U Vinetastr. vor der Eisdiele
12 - 14 Uhr Prenzl. Berg U Eberswalder Str.  vor der Sparkasse
12 - 14 Uhr Prenzl. Berg Kollwitzstr. Ecke Wörther Str.
12 - 14 Uhr Prenzl. Berg Danziger Str. Ecke Greifswalder Str.
 

Wir suchen noch tatkräftige Helfer*innen zur Unterstützung! Meldet Euch am besten in der Regionalgeschäftsstelle oder per E-Mail.

 
 

Kostenlose Schüler-Tickets für Kinder mit Berlinpass

 

Einfach in die Bahn steigen und zum Training fahren oder mal eben den Bus nehmen, um den Kumpel zu besuchen? Viele Familien können sich die Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel kaum leisten. Mobilität ist aber wichtig, um am gesellschaftlichen Leben mitmachen zu können.

Ab dem 1. August 2018 sinkt nun der Preis für das Schülerticket deutlich. Kinder mit Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) fahren dann sogar komplett kostenlos mit Bus und Bahn.

Worum geht es?

  • „Ab August können Kinder und Jugendliche, die Hartz IV, Sozialhilfe, Wohngeld, Kinderzuschlag oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen.
  • „Voraussetzung ist, dass der Weg von der Wohnung zur Grundschule mehr als einen Kilometer lang ist oder zur weiterführenden Schule mehr als zwei Kilometer.
  • „„Auf den berlinpass-BuT kommt dann ein Hologramm-Aufkleber. Dieser gilt als Fahrausweis im Tarifbereich AB.„ Ein Ticketkauf am Automaten oder Schalter ist nicht mehr nötig.

Mehr Infos gibt es im aktuellen Flyer der LINKEN Berlin.

 
 

Aktuelle Infos zum neuen Mobilitätsgesetz

 

Ein neuer Flyer der Linksfraktion Berlin informiert über die Inhalte des kürzlich von den rot-rot-grünen Koalitionsfraktionen beschlossenen Mobilitätsgesetzes in Berlin.

Von sicheren Radwegen, dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und mehr barrierefreien Verkehrswegen profitieren letztlich alle Verkehrsteilnehmer*innen in der Stadt.

Noch mehr gute Argumente für das erste bundesweite Mobilitätsgesetz findet ihr im Flyer der Linksfraktion Berlin.

 
 

Termine

 

Fete bei Käthe
25. Mai 2019, 14:00 - 18:00 Uhr, Kollwitzplatz, Prenzlauer Berg

 

28. Kinderfest auf dem Kollwitzplatz mehr

 

Basistag DIE LINKE. Pankow
27. Mai 2019, 18:00 Uhr, Berlin, Rosa-Luxemburg-Saal

 

Europawahlen 2019 und Halbzeitbilanz der BVV-Fraktion mehr

 

Öffentliche Sitzung
27. Mai 2019, 19:30 Uhr, Berlin, Rosa-Luxemburg-Saal

 

des Bezirksvorstands DIE LINKE. Pankow mehr

 

Neumitgliedertreffen
15. Juni 2019, 10:00 Uhr, Berlin, Bürgerbüro Bluhm – Seidel – Wolf

 

Komm einfach vorbei und lern' uns kennen mehr

 

Basistag
17. Juni 2019, 18:00 Uhr, Berlin, Rosa-Luxemburg-Saal

 

DIE LINKE. Pankow lädt ein zum Basistag: Filmvorführung "Gundermann" und anschließende Diskussion mehr

 

Öffentliche Sitzung
17. Juni 2019, 20:30 Uhr, Berlin, Rosa-Luxemburg-Saal

 

des Bezirksvorstands DIE LINKE. Pankow mehr

 

Bürgersprechstunde Pascal Meiser
20. Juni 2019, 16:00 - 18:00 Uhr

 

Öffentliche Bürgersprechstunde des Bundestagsabgeordneten Pascal Meiser aus dem Wahlkreis 83 Kurt-Tucholsky-Bibliothek Esmarchstraße 18, 10407 Berlin 16.00 - 18.00 Uhr Anmeldung unter: pascal.meiser.wk@bundestag.de mehr

 

Öffentliche Sitzung
1. Juli 2019, 19:00 Uhr, Berlin, Bürgerbüro Bluhm – Seidel – Wolf

 

des Bezirksvorstands DIE LINKE. Pankow mehr

 

 
 

Aus der Presse

 

Aus Bezirk und BVV


  • Blankenburger Süden kommt später - und wohl kleiner
    vermutet der Tagesspiegel und vieles spricht dafür, dass die eindeutige Positionierung des Bezirks und Bürgermeisters Sören Benn (LINKE) gegen den Bau einer vierspurigen Autostraße und für den Erhalt der Erholungsanlage Wirkung zeigt.
  • Kommunales Vorkaufsrecht auch in Pankow nutzen
    Das Vorkaufsrecht von Miethäusern zum Erhalt des sozialen Milieus und Mieter*innen-Schutz wird im Bezirk Pankow kaum genutzt, trotz mehr als 800 angezeigte Verkaufsfälle pro Jahr. Die Linksfraktion und SPD-Fraktion in der BVV fordern nun intensivere Prüfungen der Verkäufe, wie die Prenzlberger Stimme hier und hier und der Tagesspiegel berichtet.
  • Spielplatz am Wasserturm endlich fertiggestellt
    Über das Engagement des kinder- und jugendpolitischen Sprechers der Linksfraktion Paul Schlüter für die Sanierung und Schaffung von Spielplätzen im Bezirk haben wir bereits berichtet. Nun kann nach zwei Jahren Bauzeit auch endlich der Spielplatz am Wasserturm wieder genutzt werden, wie die Prenzlberger Stimme informiert.
  • Stierbrunnen am Arnswalder Platz frisch renoviert
    Die unter Denkmalschutz stehende Grünanlage im Bötzowviertel mit Spielplätzen und Springbrunnen wurde mit Mitteln der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung endlich saniert und neu bepflanzt. Eine kleine Stadtoase erstrahlt wieder im vollen Glanz. Mehr dazu in der Prenzlberger Stimme.

Aus Senat und Abgeordnetenhaus


  • Sozialsenatorin Elke Breitenbach organisiert die Wohnungslosenhilfe neu
    und will die Unterbringung künftig in Absprache mit den dafür zuständigen Bezirken gesamtstädtisch organisieren um Hemmschwellen abzubauen. Ziel ist eine zentrale Anlaufstelle, die Unterkunftsplätze schnell und unbürokratisch vermittelt. Mehr dazu im neuen deutschland.
  • Solidarische Stadt: Berlin ein sicherer Hafen?
    Berlin möchte ein sicherer Ort für Geflüchtete sein und dem bundesweiten Rechtstrend mit aktiver Hilfe für Menschen in Not etwas entgegensetzen. Integrationssenatorin Elke Breitenbach (LINKE) bereitet deshalb den Beitritt zum Forum "Solidarity Cities" des europäischen Städteverbunds "Eurocities" vor. Über das Konzept der solidarischen Stadt und den Bemühungen des Berliner Senats für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik berichtet die tageszeitung.
  • SPD-Kampagne gegen LINKE-Bausenatorin Katrin Lompscher unglaubwürdig
    Nachdem die Berliner SPD ihren Umfragefrust weiterhin an Katrin Lompscher auslässt und ihr gegen die Fakten zu wenig Aktivitäten für den Bau von Wohnungen vorhält (hier der Bericht und Kommentar der Berliner Zeitung), hat nun die Landesvorsitzende Katina Schubert (LINKE) reagiert. Im Interview mit der Morgenpost verweist sie darauf, dass die SPD jahrelang die Verantwortung für das Bauressort hatte und trotzdem auf die sich abzeichnende Wohnungsnot nicht reagiert habe. Nun gelte es, realistisch und partizipativ den vorhandenen Stadtraum zu nutzen.
  • Koalitions-Check Soziale Stadt: Hat der Senat seine Versprechen gehalten?
    fragt sich der rbb und kommt in diesem Videobeitrag zu interessanten Antworten zum Stand der "Sozialen Stadt" in Berlin.

Aus dem Bund und aus Europa


  • Stefan Liebich, außenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, äußert sich im ZDF-Morgenmagazin kritisch zum Konzept der "sicheren Herkunftsstaaten". Damit will die Große Koalition das Ayslrecht weiter für Flüchtlinge aus angeblich sicheren Ländern einschränken. 
  • Über die Veranstaltung "Hoffnung Mitte-Links" von Stefan Liebich mit der Vorsitzenden der Grünen Annalena Baerbock und dem Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert berichtet die Berliner Zeitung und die Süddeutsche Zeitung.
  • Pascal Meiser, gewerkschaftspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, fordert angesichts einer neuen Studie, dass die Löhne in Deutschland stärker steigen und die Tarifbindung der Unternehmen ausgeweitet werden muss. Ganz aktuell zeigt sich das am Beispiel der Supermarkt-Kette real, wie der Bericht von Pascal Meiser in der Frankfurter Rundschau zeigt.
  • Rentenpolitik: Europäische Kommission als Handlanger der Finanzindustrie

    Das internationale Journalistennetzwerk Investigate Europe recherchierte, dass die Europäische Kommission in Absprache mit dem weltgrößten Finanzinvestor Blackrock das sogenannte Pan European Pension Product – kurz PEPP, erfunden hat. „Angeblich will die Europäische Kommission die Europäer vor Altersarmut schützen. In Wirklichkeit aber ist sie der Handlanger des größten und gefährlichsten Finanzmanagers der Welt. Die Versicherungs- und Finanzindustrie benötigt wohl eine neue Anlagekuh, die sie durch Europa treiben und dann melken kann“, urteilt Martin Schirdewan, finanzpolitischer Sprecher der Linken im Europäischen Parlament, der auch im Bezirksverband Pankow organisiert ist. Presseecho mit weiteren Hintergründen im Freitag.

 
 

Mitmachen? Immer aktuell informiert sein? Hier geht's!

 

Mitmachen?

Trag dich in unseren Aktiv-Verteiler ein!

Du hast Lust auf politische Aktionen, willst uns im Wahlkampf oder bei unseren Stadtfesten unterstützen oder kannst dich anderweitig bei uns einbringen? Wenn Du bei uns mitmachen willst, dann trage Dich doch einfach in unseren Aktiv-Verteiler ein.

Über den Verteiler bekommst Du Infos zu den nächsten Infoständen, Veranstaltungen, Aktionen und wozu wir noch so Deine Hilfe gebrauchen könnten. Wir hoffen auf Deine Unterstützung zählen zu können und freuen uns auf Dich!

Hier kannst du dich im Verteiler eintragen.

Messenger-Dienst für Aktive

Seit neuestem bietet der Landesverband Berlin einen Messenger-Dienst an, um Infos und Terminhinweise direkt per Messenger auf dem Smartphone empfangen zu können. In unregelmäßigen Abständen gibt es hier Infos über die wichtigsten politischen Ereignisse, die brennendsten Themen und die interessantesten Veranstaltungen.

Der Messenger-Dienst richtet sich insbesondere (aber natürlich nicht exklusiv) an so genannte Multiplikator*innen unserer Partei, wie Mitglieder in Bezirksvorständen, LAG-Aktive, Bezirksverordnete oder Abgeordnete und deren Büros. Damit sollen die Infos vor allem an diejenigen gehen, die oft mit den Genoss*innen vor Ort in Kontakt stehen und die Informationen weitergeben können.

Der Dienst kann über WhatsApp, Telegram oder den Facebook-Messenger abonniert werden (einer reicht, die Informationen sind die gleichen). Abonnieren kann den Dienst jede*r auf der Website unter https://dielinke.berlin/start/newsletter/

 
 

Pankower Ehrenamtspreis ausgeschrieben

 

Mit großem Einsatz gestalten zahlreiche ehrenamtlich Tätige im Bezirk Pankow ein aktives gesellschaftliches Miteinander und engagieren sich für das Wohl anderer.

Mit dem Pankower Ehrenamtspreis möchte die Bezirksverordnetenversammlung den Blick bewusst auf dieses ehrenamtliche Engagement der vielen Aktiven richten, es würdigen und fördern.

Wer sich für Bewohnerinnen und Bewohner Pankows einsetzt, wer freiwillig und unentgeltlich einem hilfebedürftigen Nachbarn zur Seite steht, die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben fördert, an der Gestaltung seines Wohngebiets mitwirkt, Projekte und Selbsthilfe unterstützt, oder Wissen und Erfahrungen weiterreicht, könnte zu den diesjährigen Preisträgern gehören.

Engagierte Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene, Initiativen oder Gruppen können als Vorschlag für den diesjährigen Ehrenamtspreis beim BVV-Büro eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 09. November 2018.

Mehr Informationen gibt es hier.

 
 

Impressum

Bezirksverband Pankow
Fennstraße 2
13347 Berlin
+49.30.44017780
+49.30.44017781
bezirk@die-linke-pankow.de

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich hier austragen: Newsletter abbestellen