Zurück zur Startseite
11.09.2017

Aus der Kneipe an die Mauer

 

Wahlkampf wie in den "guten, alten Zeiten". In einer richtigen Raucherkneipe. Bei Bier vom Fass und Wein aus der Flasche. Und bei schummrigem Licht.

Stefan Liebich hatte vergangenen Sonntagabend Julia Schramm ins "Krüger" in Prenzlauer Berg eingeladen damit sie ein paar Kapitel aus ihrem Buch "Fifty Shades of Merkel" vorliest. Julia, die Ex-Piratin, kandidiert auch auf der Berliner Landesliste für den Bundestag.

Die Lesung bot unterhaltsam aufgeschriebene Geschichten über die Bundeskanzlerin, etwa wie Angela Merkel während ihres obligatorischen donnerstäglichen Sauna- und Kneipenbesuchs im Thälmannpark vom Fall der Mauer erfuhr und spontan zur Bornholmer Straße eilte, um bald darauf in einer wildfremden Wohnung in Wedding bei Büchsenbier das Unglaubliche zu feiern. Wohl niemand kam wohl auch nur im Traum auf die Idee, dass ihnen da die künftige Bundeskanzlerin Gesellschaft leistete. Wie das "passieren" konnte, hat Julia Schramm in den übrigen 49 Kapiteln unterhaltsam analysiert.

Stefan begründete in der anschließenden Diskussion, warum die Frage "Für immer Merkel?" klar mit Nein zu beantworten ist. Und dass eben nur ein Mitte-Links-Bündnis bei dieser Wahl die Bundeskanzlerin aus ihrem Amt komplimentieren kann. "Aktuell", so Stefan, "ist die Wahl von DIE LINKE. der sinnvollste Beitrag, um das zu erreichen."

 

team.liebich