Zurück zur Startseite

13.09.2017

Verkehrssicherheit im Thule-Viertel

Ds. VIII-0257

Antrag der Linksfraktion


Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird aufgefordert, alle Kreuzungen im Thule-Viertel mit abmarkierten Gehwegvorstreckungen zu versehen und bei Bedarf diese Abmarkierungen durch Poller zu sichern.

BEGRÜNDUNG:

Nach den Untersuchungen zur Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung ist der BVV die Situation des Ruhenden Verkehrs im Thuleviertel bekannt. Eine Erweiterung auf dieses Gebiet erschien seinerzeit nicht geboten. Die Situation hat sich in der Zwischenzeit jedoch verschärft, wie zahlreiche Beschwerden aus der Bürgerschaft illustrieren. Auch der Allgemeine Ordnungsdienst (AOD) befährt das Gebiet inzwischen regelmäßig, weil insbesondere im Zusammenhang mit Schulen und Kindertagesstätten für den Fußgängerverkehr komplizierte Verhältnisse eingetreten sind.

Der AOD hält aufgrund seiner Erfahrungen die Abmarkierung von Vorstreckungen für hilfreich und sinnvoll. Sie ist im Sinne einer Sofortmaßnahme im Gegensatz zur baulichen Veränderung der Kreuzungsbereiche auch relativ schnell und kostengünstig umsetzbar, auch wenn es sich letztlich nur um Provisorien handelt.

Angesichts der allgemeinen Verrohung im Straßenverkehr und der Erfahrungen mit Abmarkierungen, die der Bezirk in anderen Wohngebieten machen musste, ist eine Sicherung dieser Abmarkierungen durch Poller von Anfang an ins Auge zu fassen.